Pöbelei bei Wasserburger Klinik, Familienstreit in Rott und Autofahrt unter Alkoholeinfluss in Forsting


In der Nacht von Samstag auf Sonntag gab es für die Polizei Wasserburg allerhand zu tun. Am frühen Abend pöbelte ein 35-Jähriger aus dem südlichen Landkreis Rosenheim wahllos Passanten auf dem Gelände des Inn-Salzach-Klinikums an.


Der erheblich Betrunkene wurde in Gewahrsam genommen. Da er sich gegen die Festnahme wehrte, wurde nun gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet.

Einige Stunden später wurden die Beamten zu einem Familienstreit nach Rott gerufen. Ein 54-Jähriger hatte mit seiner Stieftochter einen Disput, der in einem handfesten Streit endete.

Die Polizei Wasserburg musste sogar Verstärkung der Kollegen aus Rosenheim hinzuziehen. Auch in diesem Fall wehrte sich der aggressive Mann bei der Festnahme, so dass auch ihn eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erwartet.

Kurz nach 23 Uhr befuhr eine 49-jährige Frau aus dem Altlandkreis die Albachinger Straße in Forsting mit ihrem Pkw.

Sie geriet mit ihrem Wagen plötzlich auf die linke Fahrspur und touchierte ein geparktes Auto.

Der Grund für den „Schlenker“ nach links konnte schnell ermittelt werden: Die Frau hatte wohl erheblich zu tief ins Glas geschaut. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille.

Eine Blutentnahme folgte auf der Polizeidienststelle. Sie muss nun mit dem Entzug ihrer Fahrerlaubnis und einer empfindlichen Geldstrafe rechnen.

Es entstand Sachschaden von rund 15.000 Euro.