Kader von Wasserburgs Bundesligamannschaft nimmt für die neue Saison mehr und mehr Gestalt an


Den Verantwortlichen des TSV 1880 Wasserburg ist es gelungen, ein weiteres bekanntes Gesicht bei den Wasserburger Basketball-Damen zu halten. 1,80 Meter groß und eins der besten Händchen in der Bundesliga jenseits der Dreierlinie: Die Rede ist von Laura Hebecker, die damit – ebenso wie Sophie Perner – in ihre fünfte Saison bei den Innstädterinnen gehen wird.


Laura kam in der Saison 2017/2018 von dem Ligakonkurrenten aus Halle an den Inn, konnte damals aber aufgrund einer Verletzung nicht wirklich ins Spielgeschehen eingreifen. Doch dass sie nicht umsonst nach Wasserburg gekommen war zeigte sie in den nächsten drei Saisons.

Bei im Schnitt etwa 28 Minuten Einsatzzeit pro Partie kam sie auf 10,7 Punkte und 3,4 Rebounds durchschnittlich pro Partie und hatte damit maßgeblichen Anteil an den Ergebnissen der TSV-Damen die letzten drei Jahre.

„Wir sind natürlich sehr froh, dass Laura sich trotz anderer Angebote – die nach ihrer starken Leistung vergangene Saison in der DBBL aber auch in der Nationalmannschaft berechtigt nachvollziehbar sind – dafür entschieden hat, eine weitere Saison in Wasserburg zu spielen”, so die Verantwortlichen des TSV.

Auch der neue Trainer Rüdiger Wichote zeigt sich begeistert: „Laura weiß ihre Größe gegen kleinere Gegenspielerinnen zu nutzen und trifft auch mal gut einen Meter hinter der Dreierlinie, was den Gegner zwingt, wirklich rauszugehen, wodurch dann wieder Platz in der Zone entsteht.”

Laura wird zudem auch noch ein Jugendteam trainieren, wie sie es auch bereits die Jahre zuvor gemacht hat, auch wenn Corona da letztes Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte.

Im Moment überlegen die Trainer und Verantwortlichen beim TSV 1880 Wasserburg noch, wer welches Team übernehmen wird nach dem Sommer. Ein paar stehen schon fest, andere sind noch offen, da noch abgewartet wird, wie der Spielplan aussehen wird.

„Ich freue mich schon auf die neue Saison und möchte auch mit einem neuen Trainer an die alten Erfolge anknüpfen. Es ist zwar schwer, jetzt schon etwas zu sagen bezüglich wo in der Tabelle man stehen wird beziehungsweise stehen will, da alle Teams gerade erst anfangen ihre Kader zu veröffentlichen. Aber ich würde natürlich gerne, wie auch die Jahre zuvor, so weit oben wie möglich mitspielen. Daran hat sich nichts geändert”, so Laura Hebecker.

Damit stehen nun neben Rüdiger Wichote als neuer Head-Coach und Sophie Perner drei Personalien für die kommende Saison 2021/2022 beim TSV 1880 Wasserburg fest und der Kader wird in den kommenden Wochen weiter Gestalt annehmen.

msch

Foto: Gabi Hörndl