Geplanter Halbstundentakt ab 2022: Hauptausschuss diskutiert über Farbgebung, Logo und Slogan


Stadtbusse im Halbstundentakt – die soll es im kommenden Jahr in Wasserburg geben (wir berichteten). Damit das neue Angebot der Stadt auch richtig wahrgenommen wird, sollen die eingesetzten Busse ein ganz eigenes Aussehen bekommen. Andreas Hiebl, bei der Stadt für den Öffentlichen Personennahverkehr zuständig, sagte dazu bei der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses: „Wir wollen uns klar von den RVO-Bussen abheben und signalisieren, dass es hier um unseren Stadtverkehr geht.“ Deshalb sollten die Busse einen eigenen Slogan und eine eigene Farbgebung bekommen. Wie beides auszusehen hat, darüber diskutierte die Ausschussmitglieder – ausgiebig und kontrovers. 

 
Bürgermeister Michael Kölbl erklärte eingangs der Diskussion, ihm liege das Stadt-Rot am Herzen. „Das sollte man erkennen, bevor man liest, was auf dem Bus draufsteht.“
Armin Sinzinger (Wasserburger Block) ärgerte sich weniger über die eingereichten Vorschläge des beauftragten Grafikstudios aus Mühldorf, sondern darüber, dass er erst vor einer Woche einen Designvorschlag zu sehen bekommen habe. Ihm gefalle bei den Vorschlägen keine Farbe, kein Design und der Slogan „Bequeme ans Ziel“ schon gleich gar nicht. „Bequem komm’ ich mit dem eigenen Auto ans Ziel.“
Heike Maas (CSU) sah das ähnlich. Sie hätte sich in dieser Sache einen Ideenwettbewerb mit allen Bürgern gewünscht. „Der Slogan sollte meiner Meinung nach ausdrücken,  dass der Bus wirklich für alle Bürger gedacht ist.“
Auch Steffi König (Grüne), selbst Grafikerin mit langjähriger Erfahrung, kritisierte den Entwurf: „Schlecht lesbar, eher altbacken“, so ihr wenig schmeichelhaftes Urteil.
Edith Stürmlinger (Bürgerforum) ging es um die mögliche Grundfarbe für die Stadtbusse. Sie könne sich Weiß sehr gut vorstellen. „Das wird schnell schmutzig“, gab Andreas Hiebl zu bedenken.
In Sachen Farbe, Logo und grundsätzliches Aussehen ging es dann noch lange hin und her. Auch über den Slogan diskutierten die Räte ausgiebig. Der Vorschlag von Steffi König „Bringt alle ans Ziel“ fand schließlich eine Mehrheit. Im neuen Logo soll der Schriftzug „Stadtbus“ im Bild der Stadtsilhouette deutlich lesbar sein. Außer Armin Sinzinger stimmten alle Ausschussmitglieder für diese Grundidee. 7:2 endete die Abstimmung für den neuen Slogan, der die Busse zieren soll. Einig waren sich die Mitglieder des Ausschusses über die Grundfarbe der Busse: Weiß.
 


Lesen Sie auch:

https://www.wasserburger-stimme.de/schlagzeilen/ab-2022-stadtbus-im-30-minuten-takt/2019/10/25/