21. Februar: Kundgebung soll diesmal am Badria-Festplatz stattfinden


Nach zwei Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen vergangenen November (wir berichteten), wollen sich die Gegner ein drittes Mal versammeln. Diesmal aber beim Badria – die beiden Veranstaltungen am Marienplatz sorgten teils für Unmut unter der Bevölkerung. Bis zu 1.000 Menschen sind beantragt – vorher ist allerdings noch ein Hygienekonzept fällig.
„Der Veranstalter hat bis zu 1.000 Demonstranten angemeldet“, bestätigt Michael Fischer vom Landratsamt Rosenheim gegenüber der Wasserburger Stimme. Unter dem Motto „Bayern steht zamm“ ist am Sonntag, 21. Februar, von 13 bis 17 Uhr eine Kundgebung mit „offenem Mikro“ geplant. Dazu haben sich mehrere Gruppen vorwiegend aus dem südost-bayerischen Raum angesagt.
„Dafür muss aber ein Hygiene-Konzept bestehen, das uns noch nicht vorliegt“, so Fischer, „erst dann entscheiden wir, wieviele Personen kommen dürfen.“