Die Arme zum Himmel: Jubelnd fuhr Franzi Preuß aus Albaching über die Ziellinie und ihre Teamkolleginnen Vanessa Hinz, Janina Hettich und Denise Herrmann stürzten jubelnd auf sie zu. Gänsehaut-Feeling pur und die ganze Heimat durfte Beifall klatschen, wenn auch nur an den TV-Geräten. Am heutigen Samstagnachmittag hat Deutschland die Staffel im Biathlon-Weltcup von Oberhof absolut überraschend gewonnen. Und Franzi war erstmals die Schlussläuferin, auf der am Ende die ganze Verantwortung lag. Nervenstark blieb sie als Zweitplatzierte im direkten Kampf auch am Stehendanschlag fehlerfrei – gegen Elena Kruchinkina vom Team Weißrussland. Franzi konnte sich ohne jeglichen Nachlader in ihrem Rennen aufmachen – zum grandiosen Endspurt …

Einen Monat vor der WM in Slowenien war das heute ein wichtiger Sieg für die deutschen Staffel-Frauen und für das ganze deutsche Biathlon-Team des DSV.
Startläuferin Vanessa Hinz begann die Staffel routiniert und zuverlässig – und das, obwohl sie bisher im Weltcup noch gar nicht so richtig in Fahrt gekommen war. Bei ihrem dritten Staffeleinsatz des Winters blieb sie aber zum zweiten Mal fehlerfrei. Nach dem Liegendanschlag ging sie als Vierte, nach dem Stehendschießen sogar als Zweite zurück auf die Strecke.
Als Dritte übergab sie dann an Janina Hettich, die ihren erst dritten Weltcup-Staffeleinsatz überhaupt hatte. Die starke Liegendschützin räumte im ersten Schießen alles ab. Stehend musste sie allerdings dreimal nachladen – eine Strafrunde gerade noch so verhindernd – damit fiel sie zum Wechsel auf Denise Herrmann auf Rang fünf zurück.
Mit nur einem Nachlader liegend und stehend und einer gewohnt starken Laufleistung brachte dann Denise Herrmann die deutsche Staffel auf Rang zwei nach vorn.


Und dann kam die Franzi …

Foto: NordicFocus