Zum Glück nur wenige Einsätze

Trotz der vielen Wanderer war's ruhig für Wasserburgs Bergwacht

image_pdfimage_print

Foto klaus oppererDie Wasserburger Bergwachtler verbrachten, obwohl viele Wanderer unterwegs waren, ein eher ruhiges Wochenende auf der Kampenwand. Am Sonntag gegen 13 Uhr kam ein Anruf, es säße ein Wanderer mit einer Kopfplatzwunde im Garten der Steinlingalm. Die Mannschaft rückte mit Notfallequipment dorthin aus. Dort fanden sie einen 56-jährigen Patienten vor, der angab, auf dem Rückweg vom Gipfel in den Kaisersälen gestürzt zu sein und sich dabei eine Platzwunde an der Stirn zugezogen zu haben. Die Bergwacht übernahm …

 

Der Mann konnte nach seinem Unfall noch selbständig zur Alm absteigen und wurde von der Bergwacht mit einem Kopfverband versorgt. Der Patient wurde mit seinem Begleiter ins Tal gefahren, wo er von seinem Wanderpartner ins Krankenhaus gebracht wurde.

Bericht und Fotos: Jonas Steinbichler

Ein Blick von der Kampen ins Tal.

Kampenwand  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.