ÖDP-Spitzenkandidat kommt in die Stadt

Professor Buchner zur Europawahl am Dienstag in Paulanerstuben

image_pdfimage_print

BuchnerWasserburg – Am Sonntag, 25. Mai, steht Professor Klaus Buchner als Spitzenkandidat der ÖDP auf Listenplatz 1 für die Europawahl. Die Bürger können ihn am Dienstag, 20. Mai, in Wasserburg live erleben. Bei einem Vortrag um 19.30 Uhr in den Paulaner Stuben wird mit dem renommierten Physiker diskutiert werden. „Verhandlungen über das Freihandelsabkommen TTIP, die hinter verschlossenen Türen stattfinden, eine Energiewende, die zu scheitern droht, weil Konzerne im Hintergrund die Strippen ziehen und Bürgerrechte, die immer stärker ausgehöhlt werden“…

… Klaus Buchner spürt im Wahlkampf jeden Tag, dass die aktuellen politischen Entwicklungen viele Menschen wütend machen. „Die Bürger sind von den großen Parteien enttäuscht“, sagt Prof. Klaus Buchner, der am Anfang 2015 soll das TTIP zwischen der EU und den USA endgültig vereinbart werden.

Die Verhandlungen werden seit Monaten im Geheimen voran getrieben. Inzwischen haben aber einige Delegationen aus der Wirtschaft ihre Forderungen klar formuliert, zum Beispiel die unbeschränkte Zulassung von Gentechnik und „Chlorhähnchen“ – also Hühnerfleisch, das wegen mangelnder Hygiene in den Schlachthöfen zur Desinfektion in ein Chorbad getaucht werden muss.

„Auch Fracking, AKW oder eine Lockerung des Datenschutzes stehen auf dem Wunschzettel der Lobbyisten, der wohl zum größten Teil erfüllt wird, wenn sich die Bürger nicht vehement dagegen wehren. Sämtliche kommunale Eigenbetriebe sollen privatisiert werden, zum Beispiel auch die Wasserversorgung. Neuerdings wird gefordert, dass die Lobbyverbände der Wirtschaft bei Gesetzesentwürfen mitentscheiden können. Das würde den Anfang vom Ende der Demokratie bedeuten!“ sagt die ÖDP.

Das Freihandelsabkommen sei nicht der einzige Angriff auf unsere Bürgerrechte. Mit dem ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus) sei eine Institution geschaffen worden, die Deutschland zur Zahlung von Hunderten Milliarden Euro zwingen könne. Auch die so genannte „Troika“ aus EU-Kommission, EZB und IWF sei nicht demokratisch legitimiert, bestimme aber die Politik der EU-Länder ganz wesentlich mit. Damit werde die Demokratie Schritt für Schritt ausgehöhlt. 

Prof. Dr. Dr.habil. Klaus Buchner arbeitete an der TU München, am Max-Planck-Institut für Physik in München unter seinem damaligen Direktor Prof. Heisenberg und in Kyoto / Japan am Institut von Prof. Yukawa, dem Entdecker der Kernkräfte. Er ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Messina / Italien und Träger der Goldenen Verdienstmedaille der Universität Breslau / Polen. Von 2003 bis 2010 war er der Bundesvorsitzende der Ökologisch-Demokratischen Partei ÖDP. Gegenwärtig ist er der Spitzenkandidat der ÖDP für die Europawahl.

Am 25. Mai steht Professor Klaus Buchner als Spitzenkandidat der ÖDP auf Listenplatz 1 für die Europawahl. Am Dienstag, den 20. Mai 2014 können die Wasserburger bei einem Vortrag über das umstrittene Freihandelsabkommen (TTIP), die Bankenrettung und die Auswirkungen auf die Bürgerrechte in der Paulaner Stuben mit dem renommierten Physiker diskutieren.   

Vortrag am Di., 20.05.2014, 19:30 Uhr 
Demokratieabbau durch das Freihandelsabkommen TTIP zwischen USA und der EU. 
Referent: Professor Klaus Buchner
Paulaner Stuben, Marienplatz 9 
Wasserburg
Verhandlungen über das Freihandelsabkommen TTIP, die hinter verschlossenen Türen stattfinden, eine Energiewende, die zu scheitern droht, weil Konzerne im Hintergrund die Strippen ziehen und Bürgerrechte, die immer stärker ausgehöhlt werden – Klaus Buchner spürt im Wahlkampf jeden Tag, dass die aktuellen politischen Entwicklungen viele Menschen wütend machen. „Die Bürger sind von den großen Parteien enttäuscht“, sagt Prof. Klaus Buchner, der am
Anfang 2015 soll das TTIP zwischen der EU und den USA endgültig vereinbart werden. Die Verhandlungen werden seit Monaten im Geheimen voran getrieben. Inzwischen haben aber einige Delegationen aus der Wirtschaft ihre Forderungen klar formuliert, z.B. die unbeschränkte Zulassung von Gentechnik und „Chlorhähnchen“, d.h. Hühnerfleisch, das wegen mangelnder Hygiene in den Schlachthöfen zur Desinfektion in ein Chorbad getaucht werden muss. Auch Fracking, AKW oder eine Lockerung des Datenschutzes stehen auf dem Wunschzettel der Lobbyisten, der wohl zum größten Teil erfüllt wird, wenn sich die Bürger nicht vehement dagegen wehren. Sämtliche kommunale Eigenbetriebe sollen privatisiert werden, z.B. auch die Wasserversorgung.
Neuerdings wird gefordert, dass die Lobbyverbände der Wirtschaft bei Gesetzesentwürfen mitentscheiden können. Das würde den Anfang vom Ende der Demokratie bedeuten!
Das Freihandelsabkommen ist nicht der einzige Angriff auf unsere Bürgerrechte. Mit dem ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus) wurde eine Institution geschaffen, die Deutschland zur Zahlung von Hunderten Milliarden Euro zwingen kann. Auch die so genannte „Troika“ aus EU-Kommission, EZB und IWF ist nicht demokratisch legitimiert, bestimmt aber die Politik der EU-Länder ganz wesentlich mit. Damit wird die Demokratie Schritt für Schritt ausgehöhlt.
Pressefotos finden Sie hier: http://prof-dr-klaus-buchner.de/fotos/
Prof. Dr. Dr.habil. Klaus Buchner arbeitete an der TU München, am Max-Planck-Institut für Physik in München unter seinem damaligen Direktor Prof. Heisenberg und in Kyoto / Japan am Institut von Prof. Yukawa, dem Entdecker der Kernkräfte. Er ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Messina / Italien und Träger der Goldenen Verdienstmedaille der Universität Breslau / Polen. Von 2003 bis 2010 war er der Bundesvorsitzende der Ökologisch-Demokratischen Partei ÖDP. Gegenwärtig ist der der Spitzenkandidat der ÖDP für die Europawahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.