Noch bis 10. Mai: Wasserburger Theatertage

Das komplette Programm und eine Vorschau auf Weiteres

image_pdfimage_print

tt15_maerchenzelt_matthias fischer_nik mayrMit Matthias Fischer, der gestern und heute in seinem Märchenzelt auf der Bibliothekswiese Kinder wie Erwachsene mit Märchen, Lagerfeuer und Punsch beglückte (Foto: Nik Mayr), begann der zweite Teil der 11. Wasserburger Theatertage. Jetzt sind noch drei Aufführungen von Gästen im Theater Wasserburg – folgende Theater sind am letzten Wochenende zu Gast: „Zum Gästehaus Pichler“, das Teamtheater Tankstelle München und das Fränkische Theater Schloss Maßbach.

 

ZURÜCK IM PARADIES

Peter Pichler, Regisseur des Hans-Söllner-Stücks „Bloß a Gschicht“ (Preis der 9. Wasserburger Theatertage für bestes Stück und beste Darstellerin), widmet sich in seiner neuen Produktion „Zurück im Paradies“ wiederum einem Künstler, dem er in langjähriger Zusammenarbeit persönlich verbunden ist: Funny van Dannen. Ex-Fast-Fußballprofi, Ex-Punk- und Ex-Jazzmusiker, Liedermacher, Maler, Schriftsteller – ein seltenes Multitalent, das in der deutschsprachigen Kulturlandschaft eine Ausnahmeposition einnimmt. Seit Mitte der 90er-Jahre hat er in Hunderten von Songs, Kurzgeschichten und Bildern einen mit der surrealen Komik der Leidenschaft aufgeladenen Kosmos geschaffen, in dem Regentropfen und Willy Brandt die gleiche Aufmerksamkeit zukommt. Diesen Kosmos der minimalistischen Maximal-Metamorphosen bringt Pichler mit seinem Ensemble „Zum Gästehaus Pichler“ in Text, Musik und Bild auf die Bühne – eine Reise in ein sehr irdisches Paradies, in dem Gott auch durchaus mal ein guter Verlierer beim Luftpistolenschießen sein kann.

Es spielen: Stephan Zinner, Annett Krause, Jochen Striebeck. Musiker: Margarita Holzbauer, Peter Pichler, Jan Kahlert, Tschinge Krenn, Martin Lickleder.

Spieltermin: Freitag, 8. Mai, 20 Uhr.

Zinner

Foto: Edward Beierle

 

FAST PERFEKT

Mit dem Stück „Fast perfekt“ ist das Teamtheater Tankstelle München am Samstag, 9. Mai, 20 Uhr, zu Gast: Als Chloe zwölf Jahre alt ist, verschwindet sie spurlos. Wie aus dem Nichts taucht sie sechs Jahre später wieder zu Hause auf. Darüber, wo sie all diese Zeit war, schweigt sie. Weder Polizei noch Psychologen können sie zum Reden bringen, die Medien stürzen sich in Spekulationen. Der mittelmäßig erfolgreiche Journalist Greg, den dieser Fall schon immer beschäftigte, ist wie besessen davon, die Wahrheit herauszufinden. Tatsächlich bietet die junge Frau ihm ihre Geschichte an, allerdings zu ihren Bedingungen. In der Hoffnung, im Gespräch mit ihr den Namen des Entführers in Erfahrung zu bringen, den Chloe schützt, lässt Greg sich darauf ein. Entführer, Opfer, Journalist: Drei Beteiligte kämpfen um die Hoheit über „ihre“ Geschichte und zugleich um Kontrolle, Liebe und Macht …

Regie: Dieter Nelle. Es spielen: Stefan Maaß, Elisabeth Grünebach, Sascha Maaz.

tt15_teamtheater_perfekt

Foto: Teamtheater Tankstelle München

TSCHICK

Mit dem Jugendstück „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf ist das Fränkische Theater Schloss Maßbach zu den 11. Wasserburger Theatertagen eingeladen. Spieltermin ist Sonntag, 10. Mai, 20 Uhr. Mit diesem Abend enden die diesjährigen Theatertage in Wasserburg.

Zum Stück: Es ist der erste Tag der Sommerferien. Die Mutter des 14-jährigen Maik ist beim jährlichen Entzug, sein Vater mit jugendlicher Geliebter auf Geschäftsreise, der Rest der Klasse eingeladen bei der Geburtstagsfeier der Jahrgangsschönsten. Und Maik allein mit Villa, Pool und 200 Euro Taschengeld. Da taucht Tschick vor Maiks Haustür auf, in einem geklauten Lada. Tschick ist noch neu in Maiks Klasse, ein Proll aus der Hochhaussiedlung, öfters betrunken, möglicherweise Russenmafia. Trotzdem steigt Maik ein. Zuerst wollen die beiden noch Richtung Walachei, Tschicks Familie besuchen, aber schon bald fahren sie einfach drauflos, die Fenster offen, als Soundtrack die einzig verfügbare Kassette, Richard Claydermans Solid Gold Collection. Das Stück ist die Geschichte einer sommerlichen Deutschlandreise durch ein vertrautes, fremdes Land. Durch Orte mitten im Nirgendwo, bevölkert von seltsamen, aber häufig entwaffnend freundlichen Menschen …

Regie: Thomas Klischke. Es spielen: Nilz Bessel, Philip Pelzer, Johanna Maria Seitz.

tt15_massbach_Tschick_Bessel_sebastian worch

Foto: Sebastian Worch

 

Karten gibt es über www.theaterwasserburg.de. sowie im Vorverkauf bei der Buchhandlung Fabula Wasserburg, beim Kroiss Ticketzentrum Rosenheim oder im Kulturpunkt Isen. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

 

 

VORSCHAU

Nach den Wasserburger Theatertagen geht es für die Schauspielproduktion „KÄSE“, die in Wasserburg uraufgeführt wurde, nach Bamberg, zu den 33. Bayerischen Theatertagen. Gespielt wird das Borchert-Mackenthun-Stück dort im Großen Haus am Dienstag, 19. Mai, 20 Uhr. Mehr über: www.bayerische-theatertage.de.

 

Eine Woche später, am Dienstag, 26. Mai, 19.30 Uhr sind Sebastian Hofmüller und das Kleine Tanztee-Syndikat zu Gast im Theater Wasserburg. Im Rahmen der Ausstellung „Unterhaltungskultur in den 20er/30er Jahren“ des Wasserburger Heimatmuseums gibt es unter dem Titel „Herr Ober, bitte einen Tänzer!“ einen Beitrag zu Billie Wilder: Auf Anregung des Dichters Klabund schrieb Wilder im Januar 1927 für die „BZ am Mittag” eine Artikelserie über seine Erlebnisse als Eintänzer – ein Stück Kulturgeschichte, das die Atmosphäre des Berliner Nachtlebens der späten 1920er Jahre lapidar und mit präzisem Blick für die alltäglichen Details einzufangen versteht, daneben aber auch die Lebenssituation eines arbeitslosen Reporters, für den die viel beschworenen „Goldenen Zwanziger” nicht immer glänzend waren. Karten im Vorverkauf gibt es hierfür über www.theaterwasserburg.de.

 

Unterdessen bereitet sich das Theater auf die 2. WASSERBURGER NÄCHTE (3. – 19. Juli) auf der Innbühne am Gries vor. In der Sparte Schauspiel – in Zusammenarbeit mit dem Theaterkreis Wasserburg unter der Spielleitung von Christian Huber und mit Peter Ludwig als musikalischem Leiter – mit EIN SOMMERNACHTSTRAUM von William Shakespeare (Premiere: Freitag, 3. Juli, 21 Uhr). In der Sparte kinder- & jugend! theater wasserburg mit DER RÄUBER HOTZENPLOTZ von Otfried Preußler (Premiere Samstag, 4. Juli, 11 Uhr). Karten und weitere Informationen zum kompletten Programm gibt es über www.wasserburger-naechte.de. Karten gibt es außerdem in allen Filialen der Sparkasse Wasserburg, Telefon 08071/101-129.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.