Mehr Geld für Erzieher: Antrag der Linken

... an den Wasserburger Stadtrat - „Dem guten Beispiel des Landtags folgen"

image_pdfimage_print

JokischSophia Jokisch, Stadträtin der Linken Liste Wasserburg (unser Foto), hat an den Wasserburger Stadtrat einen Antrag zur Unterstützung der Arbeitnehmer der Sozial- und Erziehungsdienste in den Tarifauseinandersetzungen mit den kommunalen Arbeitgeberverbänden gestellt. Der Antrag wird in der kommenden Sitzung des Stadtrates am Donnerstag, 21. Mai, behandelt. Sophia Jokisch dazu am heutigen Montag in einer Pressemitteilung: „Mitarbeiter in Sozial- und Erziehungsberufen leisten eine wichtige und wertvolle Arbeit für die Gemeinschaft. Sie fördern ein gutes Aufwachsen und eine gute Entwicklung von Kindern, arbeiten …

… in Behinderten-Einrichtungen und den vielen Feldern der sozialen Arbeit. Diese Arbeit, die oft genug von Frauen bewältigt wird, muss besser gewürdigt werden. Dazu sind auch eine gute Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen erforderlich.

Auch die Stadt Wasserburg soll sich dafür einsetzen, dass in den aktuellen Tarifverhandlungen eine bessere Eingruppierung und Bezahlung der Mitarbeiter im Sozial- und Erziehungsdienst erreicht wird. Der Bayerische Landtag hat schon einstimmig beschlossen, sich für eine bessere Bezahlung für die Erzieherinnen und Erzieher einzusetzen. Diesem guten Beispiel sollte Wasserburg folgen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.