Mauke: Seit 16 Jahren WM-Studio im „Central“

Wasserburger Stimme präsentiert: Das coolste und heißeste Public Viewing der Stadt

image_pdfimage_print

mauke2_k„Kathi“, „Dad“ und „Steps“ sind die Präsidenten – eigentlich immer schon. Immer heißt: Seit 1998. Solange gibt es das mittlerweile sagenumwobene und einzigartige Public Viewing zu Fußball-Welt- und Europameisterschaften im Cafe Central. Das Central im Herzen der Altstadt wird dann für Wochen zum „Mauke-Studio“. Die drei Präsidenten heißen offiziell Katrin Heinrich, Christian Furtner und Steps Lossin. Was sie antreibt, woher der Name „Mauke“ kommt, was den Reiz dieses ganz besonderen Public Viewings ausmacht, wie es entstanden ist und wann es zur Brasilien-WM losgeht? … www.wasserburger-stimme.de lesen …

„Eigentlich fiel der Startschuss ja schon zur Fußball-EM 1996 in England. Wir haben uns damals in einem brutal heißen Sommer gelangweilt. Irgendein unwichtiges Spiel lief, das zuhause niemand anschauen wollte. Wir hingen im Central rum und da kam einem von uns die Idee: Mensch, man könnte doch nebenbei gemeinsam Fußball schauen“, erzählt Steps Lossin, vielen Wasserburgern von seinen Theater- und Kabarettauftritten bestens bekannt.

Das Public Viewing im Central war geboren, das Mauke-Studio noch nicht. Man habe die damalige Wirtin erst überreden müssen. „Public Viewing war da noch nicht so bekannt und die Wirtin vermutete zusätzlichen Stress.“ Ein Mini-Fernseher im hintersten Eck des Central war dann die erste „Großleinwand“. „Unsere Wirtin witterte plötzlich ein Geschäft, als wir die Biervergütungs-Strichliste erfunden haben. Nach sieben Halben gab’s eine gratis und wir haben ziemlich reingelitert“, erzählt Steps. Das geht übrigens auch noch heute so …

Spende an soziale Einrichtungen

Richtig los ging’s bei der WM in Frankreich 1998. Kathi: „Wir haben die ersten Regeln eingeführt, das Wetten aufs Spiel begann.“ Damals kostet ein Wetteinsatz auf ein Ergebnis zwei Mark, genauso wie die Gesamtwette auf den Weltmeister. Seit der Umstellung der Währung zahlt man einen Euro. Das Beste am Mauke-Wettstudio: Es gibt einen Pott und in dem bleibt jedesmal ein hübsches Sümmchen über. Dad Furtner: „Das Geld spenden wir seit jeher für einen sozialen Zweck. Meistens geht es an Wasserburger Institutionen. Wir haben aber auch schon mal für die Tsunami-Opfer gespendet. Bis zu 600 Euro kommen bei einer WM zusammen. Ein bisschen weniger bei einer EM, weil’s weniger Spiele sind.“

In die Mauke-Sparsau wandern auch Strafzahlungen: „Wer bläd daherred’t, fluacht, oder jemanden beleidigt, muss 50 Cent in die Mauke-Sau zahlen. Wer bestraft wird, das bestimmt das Präsidium“, sagt Kathi Heinrich. Klassische dumme Fragen sind beispielsweise: Wer spielt? Wie steht’s? Und der Irrsinn schlechthin: Man kann sich fürs Fluchen öder blöd Daherreden eine Flatrate kaufen.

Wer oder was, bitte, ist Mauke?

Und jetzt die wichtigste aller Fragen: Warum eigentlich heißt das Public Viewing im Central Mauke-Studio? Steps kennt die Geschichte genau: „Es war im heißen Sommer 1998. Wir schwitzten wie blöd beim Central und es roch nicht besonders gut. Draußen 30 Grad im Schatten, drinnen vor dem Fernseher 50 Fußball-Fans bei gefühlten 48 Grad. Da kam unser Ostfriese Jan-Hermann Onken, den Wasserburgern besser als ‚Reno‘ bekannt zur Tür herein.“ Reno habe die Nase gerümpft und in die Runde gebrüllt: „Hier stinkt’s nach Mauke!“ Steps: „Mauke steht im Ostfriesischen für den Geruch von Käsefüßen. Unser Name war geboren. Und wir haben uns in all den Jahren immer viel Mühe gegeben, ihm gerecht zu werden.“

Am 12. Juni geht’s los!

Mauke1_kMittlerweile sind beim Kult-Public Viewing im Central und beim Mauke-Wettstudio bis zu 200 Wasserburger mit dabei. Kathi: „Wir schauen uns jedes, wirklich jedes Spiel gemeinsam an und es herrscht fast immer tolle Stadionatmosphäre.“ Und alles laufe immer extrem friedlich ab, ergänzt Dad.

Bei der anstehenden Fußball-WM in Brasilien wird das Central am 11. Juni zum Mauke-Studio umfunktioniert und es öffnet pünktlich zum Eröffnungsspiel Brasilien gegen Kroatien am Donnerstag, 12. Juni, 22 Uhr, seine Pforten. Mit dabei sein kann jeder. Und es gibt natürlich wie immer das berühmte Mauke-T-Shirt (Foto rechts) zu erwerben – heuer ganz auf Brasilien zugeschnitten. Über Farbe und Aufdruck darf schon jetzt gerätselt werden. Übertragen werden alle Spiele: Auch England gegen Italien am Samstag, 14. Juni. Anstoss: 24 Uhr!

Der Mauke-König, das ist der, der während der vierwöchigen WM am meisten Bier trinkt – und der Pott-König, das ist der, der den Titelträger richtig errät – werden nach dem Finale am 13. Juli gegen 23 Uhr im Central gekürt.

Das gab’s noch nie!

Mauke, das ist auch der Wasserburger Stimme heuer Verpflichtung! Wir stinken kräftig mit und berichten fast täglich live aus dem Mauke-Studio. Für die zahllosen Tipp- und Rechtschreibfehler, die dabei nach dem einen oder anderen Bier die Mauke-Reporter abliefern werden, entschuldigen wir uns schon heute. Mauke ist eine ganz besondere Ehre für die Wasserburger Stimme: Denn noch nie war Presse im Mauke-Studio zugelassen.  BS

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Mauke: Seit 16 Jahren WM-Studio im „Central“

  1. @steps: 1994 in der Schachtl wars aber auch genial. Ich erinnere mich an Dein Faible für Rumänien und dessen Spielmacher (ich glaube, er hieß George Hagi).
    P.S.: 3 Bier und 3 Radler kosteten seinerzeit 18,60 DM

    0

    0
    Antworten