Ist Europa den Wasserburgern wichtig?

Erstaunliches Ergebnis bei unserer Umfrage in der Altstadt

image_pdfimage_print

DruckAm Sonntag, 25. Mai, ist wieder Europawahl: Alle Wahlberechtigte sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben (wir berichteten bereits). Doch nur 43,3 Prozent haben 2009, bei der letzten europäischen Parlamentswahl, diese Chance genutzt. Es herrschte Europamüdigkeit. Und wie ist es diesmal? Wir haben uns in Wasserburg umgehört. Und kamen auf ein erstaunliches Ergebnis …

Unsere Frage: Gehen Sie am Sonntag zur Wahl? Das überraschende Ergebnis: Von Europamüdigkeit ist in Wasserburg nichts zu spüren. Hier die Antworten im einzelnen:

.

Francesco MartucciFrancesco Martucci, Chef vom Perla di Calabria (Wasserburg): „Ja! Ich sehe mich nicht als Deutscher, aber auch nicht als Italiener, sondern vor allem als Europäer. Auch für die Zukunft meiner beiden Kinder will ich mit entscheiden und finde es wichtig, eine europäische Gemeinschaft zu leben. Deshalb ist es für mich keine Frage: Am Sonntag mache ich mein Kreuz.“

.

Sigline Hacke

Sigline Hacke (Schechen): „Ja. Ich habe eine einfache Erklärung, warum ich mit Sicherheit an die Wahlurne gehe: Weil’s halt so üblich ist!”

 

 

 

Gökhan Denk Izzt SerbeciGökhan Denk und Izzt Serbeci (Wasserburg): „Jein“, sagen die beiden Wasserburger. Beide denken darüber nach, SPD zu wählen. Sie hätten jedoch auch noch gerne mehr Informationen. „Die EU ist uns nicht besonders nahe.“

 

 

Andrea ErnstAndrea Ernst (Maitenbeth) vom „Bunten Laden” in Wasserburg: „Ja. ich befürchte eine geringe Wahlbeteiligung, habe aber selbst bereits per Briefwahl meine Stimme abgegeben. Die Teilnahme an der Wahl sehe ich als große Pflicht aller EU-Bürgern an.“

 

 

Christopher EkedobeChristopher Ekedobe (Wasserburg): „Ja. Ich finde es wichtig, mein Stimmrecht zu nutzen. Ich wundere mich über Leute, die sich über Politik beschweren, aber nicht wählen gehen.“

 

 

Christian MaierChristian Maier (Waldkraiburg): „Ja. Ich gehe wählen, denn ich frage mich, wie kommt sonst Bewegung in die Entscheidungsfindung der EU.“ DPH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.