Hochwasser: Infos fließen schneller

Kommt ab 2016 eigene Hochwasser-Seite im Internet? - Vorwarnung jetzt ab Stufe 1

image_pdfimage_print

imageAlle Jahre wieder vor dem Start in die Hochwassersaison rund um Pfingsten: Experten aus dem Landkreis und der Stadt trafen sich dieser Tage in Wasserburg, um sich gemeinsam auf mögliche Katastrophenlagen vorzubereiten, die der Inn und seine Nebenflüsse vor allem im Frühsommer mitbringen können. Mit dabei: Die Rettungsdienste, der Katastrophenschutz, Vertreter der Feuerwehren und des Landratsamtes, des Wirtschaftsförderungsverbandes und der Polizei sowie Bürgermeister Michael Kölbl. Ergebnis der Besprechung: Wasserburg ist gut gerüstet – allerdings soll die Vorwarnzeit bei Hochwasserlagen stark verkürzt werden …

… So wird es künftig bereits bei Hochwasserstufe 1, als bei einem Pegel von 4,20 Metern, eine Alarmierung aller betroffenen Stellen geben, bisher erfolgte die allgemeine Alarmierung erst bei Warnstufe 2, was zu verkürzten Reaktionszeiten geführt hatte.

Ebenfalls verbessert werden soll die Information der Bürger. Ab 2016 soll es eine eigene Internetseite geben, auf der man sich über die aktuelle Hochwasserlage und die entsprechenden Maßnahmen kundig machen kann. Die Plattform wird dann im Katastrophenfall rund um die Uhr aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.