Festival am Innufer mit Schauspiel, Film und Gesang

2. Wasserburger Nächte vom 3. bis 19. Juli auf der Innbühne am Gries

image_pdfimage_print

P_k„Ich habe einen Traum. Ich träume von einem Opernhaus im Dschungel.” Mit diesem Satz leitete Klaus Kinski als „Fitzcarraldo” im letzten Sommer auf der Innbühne den gleichnamigen Kultfilm von Werner Herzog aus dem Jahr 1982 ein. Für die Organisatoren der „1. Wasserburger Nächte″ geht der Traum, in der Wasserburger Altstadt am Ufer des Inns eine unvergleichliche Freiluft-Spielstätte geschaffen zu haben, in diesem Jahr weiter: Es gibt dort die „2. Wasserburger Nächte“. Diesmal träumt Shakespeares Zettel. Und nicht nur er …

„Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare in der Übersetzung von Frank Günther ist in diesem Jahr der Beitrag des Theaters Wasserburg zu den 2. Wasserburger Nächten. Diese Schauspielproduktion in der Regie von Uwe Bertram hat am 3. Juli um 21 Uhr auf der Innbühne Premiere. Der Theaterkreis Wasserburg e.V. wirkt unter der Spielleitung von Christian Huber mit. Unter anderem ist auch Musiker Peter Ludwig in die Produktion integriert. Der Komponist und Pianist ist auch als Filmemacher tätig. Er dreht eigens für die „2. Wasserburger Nächte“ die „Lost Picture Show“, ein Porträt über die Stadt Wasserburg, das zu großen Teilen im Imaginären Museum spielt und mit surrealer Poesie und Live-Musik ausgestaltet wird. Premiere dieses Spielfilm-Abends: 7. Juli.

Die dritte Premiere auf der Innbühne ist „Der Räuber Hotzenplotz“. Diese Abenteuer-Geschichte von Otfried Preußler mit Kasperl und Seppel und deren Schwierigkeiten mit dem Dieb wird als Produktion der Sparte „kinder- & jugend! theater wasserburg“ in der Regie von Jörg Herwegh ab 4. Juli auf der Innbühne gespielt.

Sein Debut auf der Innbühne feiert der Wasserburger Bach-Chor: Er singt am 4. Juli Haydns „Schöpfung“ in einer Version für Kinder. Auch andere Chöre aus der Gegend werden in diesem Jahr an einem eigenen Abend auf der Innbühne zu hören sein: Incantiamo, Inn Harmony, Zappndudap und Gospel Train. Heimische Bands kommen ebenfalls zur Geltung – bei zwei Musiknächten: das ABM-Orchester der Stiftung Attl, Max Hurricane & the eSKAlators, Flying Sheeps, Groovin‘ Fingers, Just Duty Free und Heavy Crunch. Für die „Jazznight“, organisiert vom Wasserburger Konzertveranstalter Jürgen Häuslmann, ist die Band Soleil Bantu eingeladen, eine Band um Biboul Darouiche, der westliche Jazz- und Popkultur mit afrikanischem Klang mischt. Als Sonntagsmatinée wird es außerdem noch einen Jazz-Frühschoppen geben. Am Sonntag, 19. Juli, enden die 2. Wasserburger Nächte auf der Innbühne am Gries mit der letzten Vorstellung von „Ein Sommernachtstraum“.

Alles zum Spielort, zum Veranstaltungsplan und zum Kartenverkauf über: www.wasserburger-naechte.de. Karten gibt es im Vorverkauf auch bei allen Filialen der Sparkasse Wasserburg, Telefon 08071/101-129.

Foto oben: Lost Picture Show: Peter Ludwig 

2n_abm-orchester_attl_K

 

Foto: ABM-Orchester: ABM-Orchester Attl 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.