„Entwicklungshilfe“ für Wasserburg

Humorvoller Antritt: Neuer Landrat bei ersten zwei Terminen in der Stadt

image_pdfimage_print

P1010574Der Spatenstich für die Erweiterung der schwedischen Firma Recipharm, die in Wasserburg über 30 Millionen Euro investiert, und die Vergabe der Gelder aus der Sozialstiftung der Sparkasse Wasserburg (Bericht folgt), waren am Dienstag die ersten offiziellen Termine des neuen Rosenheimer Landrats Wolfgang Berthaler (rechts). Und der führte sich mit viel Humor und Sachverstand gleich recht gut ein. Auch wenn er die Wasserburger augenzwinkernd ein bisserl auf den Arm nahm …

Berthaler, viele Jahre Bürgermeister in der Inntalgemeinde Flintsbach, beim Termin in der Sparkasse schmunzelnd: „Mein Wahlergebnis war hier im Norden des Landkreises ja nicht gerade berauschend. Das muss ich schon sagen. Dafür bring‘ ich jetzt halt ein bisserl Entwicklungshilfe aus dem Süden des Landkreises nach Wasserburg.“  Der neue Landrat fühlte sich im Kreise der vielen Bürgermeister, die zur Preisübergabe der Sparkasse gekommen waren, sichtlich wohl – immerhin war er im Landkreis über fünf Jahre ihr Sprecher gewesen. 

Sichtlich stolz darauf, wieder vielen sozialen Einrichtungen finanziell unter die Arme greifen zu können, waren Bürgermeister Michael Kölbl und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Wasserburg, Richard Steinbichler (unten rechts). 

P1010577

 

„Bürgermeistertreffen“ bei der Sparkasse: Marinus Schaber aus Rott (rechts) und Lorenz Ostermaier aus Pfaffing.

P1010575

Fotos: BS

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.