Wasserburger Frühlingsfest eröffnet

Über 800 Teilnehmer im Festzug - Bürgermeister zapft an

image_pdfimage_print

P1050469 (Medium)Mit einem ohrenbetäubenden Knall der „Dicken Berta“ wurde das  Wasserburger Frühlingsfest feierlich eröffnet. Zahlreiche Besucher strömten durch das Festtor, um sich ihre wohlverdiente erste Maß schmecken zu lassen.

Zuvor zog der Festumzug mit über 800 Teilnehmern in einem Marsch vom Bahnhof quer durch die Altstadt, über das Burgerfeld bis hin zum Festplatz am Badria. Zahlreiche Vereine aus Stadt und Altlandkreis nahmen an dem ersten Festumzug seit Jahrzehnten teil.

Hier unsere Bilder und Videos zum Einzug:

Video:

Bilder:

[FinalTilesGallery id=’299′]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu „Wasserburger Frühlingsfest eröffnet

  1. Harald Däullary

    Heuer ist zwar vielleicht das 30. Frühlingsfest, welches vom WFV organisiert wird, aber insgesamt dürfte es das 60. Wasserburger Frühlingsfest sein.

    0

    0
    Antworten
    1. Isabella Deibl

      Stimmt! Mia hom a grod gschriebn, dass des des 30. am Badria om is. Servas, Huaba

      0

      0
      Antworten
      1. Harald Däullary

        Wer recht hod, zoit a Maß !

        0

        0
        Antworten
  2. Meinen größten Respekt an alle Organisatoren! Großer Respekt vor den Vereinen! Wasserburg lebt auf!!

    0

    0
    Antworten
  3. Moana Bolfeta

    Ein sehr gemütliches Zelt! Die wilde Maus gleich am Anfang zeigt, dass es nicht ein null acht fünfzehn Volksfest ist. Also MIR gefällts!

    0

    0
    Antworten
    1. Die Einteilung der Bedienungen im Festzelt hat aber nicht wirklich geklappt, am Freitagabend.

      Wenn man über 45 Minunten warten muss, bis man überhaupt mal eine Bestellung aufgeben kann, weil sich keine Bedienung für deinen Tisch (und noch ein paar Weitere) zuständig fühlt, alle angesprochenen sagen „ich bin hier nicht zuständig“ und auch die Festleitung abwiegelt mit der Bemerkung „das kann ja nicht sein“. Ist das schon unter aller Sau….

      Wenn man dann endlich bestellten kann, weil die „zuständige“ Bedienung nicht überrissen hat für welche Tische sie zuständig ist und dann noch nicht mal fähig ist ein Bier von einem Radler zu unterscheiden….dann frag ich mich halt…..hat jetzt bei mir/uns nicht so den besten Eindruck hinterlassen.

      Und die Preise sind schon ganz schön heftig, für Essen/Trinken und auch die Fahrgeschäfte. 3 EUR für die „Geisterbahn“, wobei die „Geister“ in die falsche Richtung schauen und die Fahrt nicht mal eine Minute dauert.

      Schade…. 🙁

      0

      0
      Antworten