Zwei Rettungshubschrauber alarmiert

Schwerer Unfall auf der B 12 bei Hohenlinden mit vier Autos

image_pdfimage_print

Hohenlinden – Zwei Rettungshubschrauber mussten alarmiert werden: Schwerer Unfall am späten Sonntagnachmittag auf der B12 bei Hohenlinden. Vier Fahrzeuge waren beteiligt. Die Insassen waren zum Teil eingeklemmt und mussten befreit werden. Sowohl ein 54jähriger aus Ampfing als auch ein 24jähriger aus dem Raum Altötting wurden dabei so schwer verletzt, dass sie mit Hubschraubern in Krankenhäuser geflogen werden mussten.

Mit seinem Toyota war der 54jährige auf der B12 von München in Richtung Hohenlinden unterwegs. Aus bisher unbekannter Ursache geriet sein Wagen kurz vor Hohenlinden auf die Gegenfahrbahn und streifte den Audi einer 81-jährigen Münchnerin am linken Außenspiegel. Der Toyota prallte dann frontal in einen entgegenkommenden BMW eines 24-Jährigen aus dem Raum Altötting. Durch die Wucht wurde der Toyota auf die Fahrbahn in Fahrtrichtung Hohenlinden zurückgeschleudert und kollidierte mit dem zuvor hinter ihm fahrenden Honda eines 52-Jährigen aus Mühldorf. Während die 81-jährige Münchnerin und der 52-jährige Mühldorfer mit dem Schrecken davon kamen, wurden der Toyota-Fahrer und auch der junge Mann im BMW schwerst verletzt.

Mehrere Stunden war die B12 im Bereich Hohenlinden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Neben den beiden Hubschraubern, zwei Notärzten und zwei Rettungswagen waren neben einem Kriseninterventionsteam aus Ebersberg die Feuerwehren aus Hohenlinden, Forstinning, Markt Schwaben und Forstern im Einsatz. Fotos: Georg Barth

[nggallery id=39]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.