Schach: Siegerpokal für Selina Racky

Wasserburger beim „2. Kleeblattcup" in Fürth vertreten

image_pdfimage_print

Die Schachgemeinschaft 1882 Fürth lud Kinder und Jugendliche zum „2. Kleeblattcup“ in die mittelfränkische Großstadt. Drei ehrgeizige Schacheleven vom SK Wasserburg nahmen die weite Reise auf sich und prüften dort in verschiedenen Gruppen ihre kombinatorischen Kräfte. Selina Racky (Foto) holte aus den ersten vier Partien drei Siege. Für den Gruppensieg musste sie in der letzten Runde gegen Sarah Zeisler vom gastgebenden Verein gewinnen.

Selina folgte einer eingeübten Eröffnung, mit der bereits der Italiener Gioachino Greco im 17. Jahrhundert seine Gegner umgelegte. Die junge Fürtherin verlor den Faden und es entwickelte sich eine vogelwilde Partie. Im 16. Zug setzte Selina wie ein Blitz aus heiterem Himmel ihre Kontrahentin matt. Mit vier Siegen gebührte ihr zurecht der Siegerpokal der Gruppe C.

In der schwersten Gruppe A hatte Turnierneuling Samuel Schatz vom SK Wasserburg kaum Chancen. Er musste die rote Laterne übernehmen. Es siegte Habieh Haschemi, SG 1882 Fürth, mit 4,5 Punkten.

Auch für Benedikt Racky hingen in Gruppe B die Trauben diesmal zu hoch. Mit zwei Siegen belegte er in der Schlussabrechnung den vierten Platz. Den Gruppensieg sicherte sich mit 4,5 Punkten Milo Müller, SC Windischeschenbach 1957.

Die 61 Teilnehmer*innen profitierten von der hervorragenden Organisation dieses Wertungsturniers. Für die Wasserburger hat sich die Reise in die fränkische Metropole jedenfalls gelohnt. HH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.