Poetische Fotokunst von Peter Ludwig

Stimmungsvolle Hommage an die Innstadt und ihre Menschen - Eine AK68-Ausstellung

image_pdfimage_print

„Zwielicht“ – unter diesem Motto steht die Fotokunst von Peter Ludwig ab diesem Wochenende in der Wasserburger Galerie im Ganserhaus. Am morgigen Samstag, 13. Mai, eröffnet der Arbeitskreis 68 diese Fotoausstellung. Peter Ludwig, Wasserburgs bekannter Pianist, Komponist, Arrangeur und Regisseur, zeigt rund 70 großformatige Bilder aus dem Genre künstlerische Fotografie mit Motiven, die auf vielschichtige Art in Beziehung zu Wasserburg und seinen Bewohnern stehen. „Zwielicht“ zeigt das Ergebnis eines neuen, kreativen Engagments, das für Peter Ludwig in den letzten Jahren mehr und mehr an Bedeutung gewonnen hat.

Neben dem Musikerberuf widmet sich der Wasserburger Künstler der Film- und Fotokunst. Deshalb lassen sich in seinen Kompositionen und in den jetzt vorgestellten, fotografischen Arbeiten viele Gemeinsamkeiten entdecken. Beides verbindet eine charmante, unaufdringliche Poesie.

Wie Kompositionen zu Klanggemälden werden können, werden Ludwigs Fotografien zu Bildgemälden. Die Stimmungen und Schwingungen darin übertragen sich auf die Betrachter.

Endlose Versuche mit Langzeitbelichtungen gingen dazu voraus, so der Autodidakt, bis sich das gewünschte Fluidum in den Aufnahmen einstellte. Entstanden ist eine stimmungsvolle Hommage an die Innstadt und ihre Menschen.

Ludwig zeigt sie in ihrem Tun. Für ihn liegt die Schönheit weniger im direkten Portrait, sondern in der Dynamik der jeweiligen Handlung. In mehreren Bilderserien steht die Bewegung, wo sie beginnt und wieder aufhört, im Mittelpunkt.

Daneben bedient sich Ludwig einer teils surrealen Bildsprache, die das Traumhafte und Unbewusste zu Tage bringt. Oft sind die Personen nur schemenhaft zu sehen. Sie wirken wie hingehaucht oder scheinen auf den Innenaufnahmen mit dem Interieur zu verschmelzen.

Aufgewachsen ist Peter Ludwig im oberbayerischen Brannenburg. Seine Schulzeit verbrachte er in Salzburg. Klavier- und Gitarrespielen brachte er sich zunächst selbst bei. Seine musikalische Hochschulausbildung erfolgte am Konservatorium in München und an der Musikhochschule Detmold.

Musikalisch fühlt sich Peter Ludwig überall zuhause. Sein Lebensmittelpunkt aber ist Wasserburg, eine Stadt, die er verehrt, was in seiner Musik und in den Arbeiten im Bereich Film und Fotografie immer wieder deutlich spürbar wird.

Vernissage am 13. Mai um 18 Uhr in der Galerie im Ganserhaus
Begrüßung: Dominic Hausmann, Erster Vorsitzender des AK 68
Musik: Sarah Kober und Peter Ludwig

Ausstellungsdauer: 14. Mai bis 11. Juni 2017
geöffnet Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 19 Uhr

wj

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.