Landtag stimmt zu: Dank an Stöttner

Lang ersehnte, positive Nachricht für Hochschule, Studierende und Wohnungssuchende

image_pdfimage_print

„Es ist eine lang ersehnte und positive Nachricht für Hochschule, Studierende und Wohnungssuchende.“ So kommentierte Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer die vom heimischen Stimmkreisabgeordneten Klaus Stöttner (unser Foto) überbrachte Information am heutigen Mittwoch in einer Pressemitteilung. Der Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtags hat in seiner gestrigen Sitzung dem Flächentausch zwischen der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GRWS und der IMBY (Immobilien Freistaat Bayern) über die sogenannte Bogensiedlung und einem Grundstück der Hochschule Rosenheim an der Lena-Christ-Straße zugestimmt …

„Damit herrscht nun für alle Beteiligten Rechtssicherheit und die GRWS kann unverzüglich mit den Planungen für die Wohnbebauung entlang der Lena-Christ-Straße beginnen. Die Ausschreibung des Wettbewerbs wird unverzüglich starten“, zeigte sich Rosenheims Oberbürgermeisterin erfreut.

Mit dieser Entscheidung kann auch die Hochschule die dringend notwendige Erweiterung im Rahmen eines „Campus der kurzen Wege“ angehen.
Das neu zu bebauende Viertel bietet die gleiche Wohnfläche wie die derzeitige Bogensiedlung. Entgegen der nicht mehr zeitgemäßen Wohnungen in der Bogensiedlung sollen entlang der Lena-Christ-Straße helle und moderne Wohnungen für breite Bevölkerungsschichten entstehen.

„Mein Dank gilt allen Abgeordneten, die den Weg für diese Win-Win-Situation freigemacht haben. Speziell unser heimischer Stimmkreisabgeordneter Klaus Stöttner hat in vielen Verhandlungsrunden manche gordische Knoten durchschlagen. Dass wir jetzt endlich mit dem Wohnungsbau starten können und sich gleichzeitig unserer Hochschule eine hervorragende Zukunftsperspektive bietet, ist auch sein besonderer Verdienst“, so die Oberbürgermeisterin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.