Krzystof – die Nummer 13 – schoss Haag zum Titel!

Der TSV konnte sein Glück kaum fassen - Der lachende Dritte in der A-Klasse

image_pdfimage_print

dzenelHaag – Sie waren der lachende Dritte am gestrigen Sonntag und konnten ihr Glück kaum fassen: Das Team um Spielertrainer Hodzic Dzenel (Foto) vom TSV Haag hat es im Jubiläumsjahr zum 150-jährigen Bestehen des TSV geschafft: Man ist ein Kreisklassist! Isuf Shabani war es in der 19. Minute der sein Team in Richtung Kreisklasse katapultierte. Erst vier Minuten vor dem Ende dann die umjubelte Erlösung – durch wen? Na klar, die erst vier Minuten zuvor eingewechselte Nummer 13! Krzystof Lassak machte wenige Minuten vor dem Abpfiff den Sieg perfekt zum 2:0 – und zur Meisterschaft der A-Klasse! Wir gratulieren recht herzlich! Der direkte Vergleich machte es für den TSV Haag perfekt – und Albaching muss wie berichtet überraschend in die Relegation!

Haag

Der TSV Haag hat es geschafft – er steigt direkt in die Kreisklasse auf!

 

Besonders bitter für A-Klassist Soyen: Sein 2:0-Erfolg daheim gegen Oberndorf II kam zu spät – Soyen wurde nach einer großartigen Saison mit vielen Spieltagen an der Tabellenspitze nur undankbarer Dritter!

Sehr bitter für Edling: Trotz der Hammer-Verstärkung aus der Kreisliga durch Kenny Weinzierl, Rico Altmann und Martin Häuslmann schaffte es die Zweite nicht, in Schechen zu punkten. Man verlor durch ein Tor in der allerersten Minute! Und ist nun ein B-Klassist!

Gerettet dagegen Reichertsheim II (wir berichteten), Ostermünchen II, Schnaitsee (trotz der Niederlage gegen Haag) und Aßling!

Aber nun noch mal zum Meister:

Es spielten für Haag (linke Spalte) in Schnaitsee (Quelle bfv):

Startaufstellung
Dominik Herbst 1 1 Michael Divis
Andreas Gerhartsreiter 2 2 Fabian Ferralis
Marius Schmidinger 3 3 Jacek Ralcewicz
Sebastian Reinthaler 4 4 Matthias Hillebrand
Bernhard Waldmann 5 5 Markus Tremmel
Martin Duernegger 6 6 Zeljko Prelcec
Dominik Schederecker 7 7 Michael Lamprecht
Christoph Kinzner 8 8 Philip Sutlieff
Andreas Steer 9 9 Ömer Pala
Severin Schluck 10 11 Isuf Shabani
Patrick Konhaeuser 11 14 Dzenel Hodzic
Ersatzbank
Jonas Wenzl 12 17 Michael Keller
Christian Mittermayr 13 10 Christoph Peinelt
Dominik Schuhbeck 14 12 Timo Ambrus
13 Krzystof Lassak

Die Geschichte des Fußballs in Haag:

Am 12.August 1927 wurde im Gasthof Käfer die „Fußballvereinigung Haag O.-B.“ gegründet. Die Abteilung bestand aus einer Senioren- und Jugendmannschaft, wobei einige Jugendspieler auch bei den Senioren aushelfen mussten. Nach dem Krieg wurde der Fußballsport in Haag vorherrschend. Schnell hatte sich wieder eine Mannschaft gefunden und so konnte man am 14.04.1946 den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Man hatte immer noch keinen eigenen Sportplatz. Bei Heimspielen mussten die Spieler am Sonntag Vormittag die Tore auf der jeweils zur Verfügung gestellten Wiese aufbauen.

Man durfte entweder auf der Gruberwiese, auf der Wiese hinter dem BayWa Lagerhaus oder am Rainbach spielen. Am 08.09.1948 wurde dann das erste Verbandsspiel auf dem Bergkopfsportplatz abgehalten. Man erwarb an der Nordseite des Spitalwaldes, unweit des Bergkopfes, der dem TSV bereits gehörte ein 4 Tagwerk großes Grundstück. Im August 1967, zum 40 jährigen Bestehen der Fußballabteilung, gewann Haag beim Pokalturnier gegen alle Mannschaften, nämlich: Lengdorf, St. Wolfgang und Maitenbeth. In der Saison 1968/1969 sahen zahlreiche Zuschauer die beste Mannschaft die Haag bis dato je hatte.

Man diktierte bis kurz vor Saisonschluss das Geschehen an der Tabellenspitze und stand vor dem Aufstieg in die A-Klasse. Dann kam jedoch das denkwürdige Auswärtsspiel in Dorfen, indem die Haager Elf regelrecht verschaukelt wurde. Von diesem Spiel konnte sich die Mannschaft bis Saisonschluss nicht mehr richtig erholen. Die mögliche Sensation – der Aufstieg in die A-Klasse – wurde verpasst.

In den Jahren 1979-1981 konnte die Fußballabteilung nur durch den Neubau des Sportheimes und der Errichtung eines Spiel- sowie eines Trainingsplatzes auf sich aufmerksam machen. Die 1. Mannschaft ist in der Saison 1989/1990 in die B-Klasse (heutige Kreisklasse) aufgestiegen, nachdem sie 19 Jahre in der C-Klasse (heutige A-Klasse) gespielt hat. Ein weiterer Aufstieg gelang in der Saison 1999/2000 mit der 1. Mannschaft: Aufstieg in die Kreisliga.

Und die kann man ja jetzt wieder anpeilen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.