Idylle pur: Maibaum-Fest in Koblberg!

Scheena ko ma Brauchtum unter bayerischem Himmel ned feiern - Unsane Buidln

image_pdfimage_print

Idyllischer ko ma ihn ned feiern – den Maibaum! Ganz Koblberg heid im Ausnahme-Zustand, hod ma doch seit Monaten auf den Moment higfiebert. Nach zehn Jahren steht erstmals wieder ein Maibaum beim Dorf-Stüberl der Familie Hans Obermaier. Mit reiner Muskelkraft hat die Maibaumgemeinschaft Koblberg heid das Traditionsstangerl gemeinsam mit de Diebe aufgstellt – de Burschen vo da Lochna Hüttn aus Pfaffing sowie vom Heinzn-Stüberl und vo da Droadkasten-Hüttn aus Rott. Bsonders schee: Zu den zünftigen Klängen der Rotter Blasmusi! Absolut entspannt dabei: Rudi Schiller, der heid die Oberaufsicht übernommen hatte. Unsane Buidln …

Fotos: Renate Drax

Vom feierlichen Bringa …

… bis zum fertigen Aufstellen hods ned amoi zwoa Stund dauert! Respekt!

Er steht übrigens do, wo er eigentlich scho oiwei g’standn is seit 1992 – zuletzt aba vor zehn Jahr, dann hod ihn damois da Wind umlassn. Links da Eingang zum Hans seim Stüberl …

Perfektes Maibaum-Wetter unter bayerischem Himmel!

Hände hoch, sie haben ihr Ziel erreicht: Aber Gefangene sands koane, aa wenn’s de Diebe sand beim Antransport heid. Bei ‚Hände hoch‘ is nur darum ganga, wer der langsamste war – der zoit de nächste Rundn vom süffigen Forstinger Maibaum-Bier der Koblberger!

De Diebe in charmanter Begleitung …

Und ohne an Schnaps koa Maibaum – eh klar – da Obermaier Hansi (links) und da Andi mit da Stärkung frei Haus …

Glei is g’schafft, Männer – vorne Bildmitte Rudi Schiller, als Zimmerer quasi vom Fach …

Der Blick ab heute auf Koblberg und seinen neuen Maibaum:

No mehra Buidln …

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.