Ganz Wasserburg stolz auf „seine Mädels“

Fröhliche Party für den Deutschen Meister begeisterte alle

image_pdfimage_print
Hübscher kann ein Deutscher Meister ja wohl nicht sein: Ganz Wasserburg ist stolz auf Euch ! Fotos: Renate Drax

Hübscher kann ein Deutscher Meister ja wohl kaum sein: Ganz Wasserburg ist stolz auf Euch ! Fotos: Renate Drax

Wasserburg – Deutscher Meister ist nur der TSV – nur der TSV – nur der TSV – so hallte es über den Marienplatz in Wasserburg. Die Abendsonne strahlte vom Himmel, die Fans strahlten in feuerrot und die jungen Meister-Damen vom TSV Wasserburg strahlten in feschen Minikleidern, eleganten Maxi-Roben und glitzernden Pailetten-Tops vom „Balkon des Rathauses“, der eine eigens aufgebaute Bühne war. Alle winkten – die einen meisterlich mit ihren Medaillen, die anderen stolz mit roten Luftballons oder roten Servietten. Ganz egal. An Tagen wie diesen! „Danke, Wasserburg“, sagten die hübschen Sportlerinnen. Und Bürgermeister Michael Kölbl rief ins Mikro: „Ihr seid die Vertreter Wasserburgs in Deutschland und ganz Europa.“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA„Wow – sind die sexy,“ sagten nicht nur die männlichen Fans, die gekommen waren zur großen Feier –  und auch die Damen meinten anerkennend „so kennt ma’s ja fast gar ned – so fesch.“ Ihre weiten roten Basketball-Hosen und -Dressen hatten Emma und Co gerne in den Sporttaschen gelassen. Voller Menschen war der Marienplatz, als die Party losging. Darunter auch die Familie Meggle, eine der Haupt-Sponsoren der Basketball-Abteilung, wie Bürgermeister Kölbl stellvertretend für alle erwähnte. Mit Freibier (Maxlrainer) und Frei-Prosecco und Frei-Butterbrezn und noch viel mehr frei… Die Stimmung war super. Das Almaton-Trio mit Peggy Delian, Toni Weber und Alexander Brei – aus der Wasserburger Basketball-Familie Brei, versteht sich – spielte und das Wetter hätte nicht schöner sein können.

Da is das Ding!

Da is das Ding!

Mit einem lauten Hupkonzert tauchten die ersten Fahrzeuge des Autocorsos auf. Der Jubel war riesengroß. Alle rissen die Arme in die Luft – sehr hatten sich die vielen Fans auf diesen Moment gefreut. Aber auch die Basketball-Damen wirkten von Beginn an überwältigt. „Spannend wie ein Krimi war’s,“ meinte Wasserburgs Rathauschef Kölbl bei seiner Begrüßung – da könne das Fernsehen einpacken. Sieben Meistertitel in nur zehn Jahren – diese unglaubliche Bilanz sei ja kaum zu fassen. „Niemand steht so oft bei uns im Goldenen Buch, wie die Damen von der Basketball-Abteilung,“ sagte Kölbl unter tosendem Applaus. Immer wieder mussten Bec, Emma, Katha und überhaupt alle ihre Medaillen zeigen und die Meisterschafts-Schale in den Wasserburger Himmel heben. Der FC Bayern München ließ grüßen bei diesen Bildern. Gänsehaut-Feeling pur. Bescheiden im Hintergrund das erfolgreiche, sympathische Trainer-Gespann Basti Wernthaler und Wanda Guyton. Und auch sozusagen „die Eltern des Erfolgs“ – Hansi und Gabi Brei. „We are the Champions“ sangen irgendwie alle und immer wieder „Deutscher Meister ist nur der TSV – nur der TSV“. Wasserburg versteht sich nicht nur aufs Basketballspielen, sondern sehr auch aufs Feiern.- wie eine große Familie. An Tagen, wie diesen …

Herzlichen Glückwunsch an:

Lena Aß –  Stina Barnert – Anne Breitreiner – Svenja Brunckhorst – Emma Cannon – Melissa Dalembert – Franzi Dausinger – Katha Fikiel – Zhaque Gray – Tina Sten – Verena Stürmlinger –  Bec Thoresen – Franzi Wolf – Miriam Zeller  und an das Trainer-Team Basti Wernthaler und Wanda Guyton !!!

Hier einige Eindrücke vom Fest:

[nggallery id=25]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.