Firmenfitness zahlt sich doppelt aus

Im Fit&Fun: RKW-Azubi André Wilging nimmt knapp 17 Kilo Körpergewicht ab

image_pdfimage_print

PR- Seit Juni 2016 bezuschusst die Firma RKW über ihr betriebliches Gesundheitsmanagement das Fitness- und Gesundheitstraining ihrer Angestellten im Sportpark Fit&Fun mit knapp 180 Euro pro Jahr. Voraussetzung hierfür sind regelmäßige Trainingseinheiten und vierteljährliche Fitness- und Gesundheitschecks. Zu Beginn erhält jeder Mitarbeiter einen auf sich abgestimmten Trainingsplan und wird während seines Trainings von qualifizierten Fitness- und Gesundheitstrainern betreut. Und das mit tollem Erfolg, wie das Beispiel  von André Wilging zeigt. 

Bis Ende 2016 meldeten sich bereits mehr als 40 Mitarbeiter zur Teilnahme an der Firmenfitness an. Einer von ihnen war Azubi André Wilging, der zu Beginn 107 Kilo und einem Körperfettanteil von 27,2 Prozent auf die Waage brachte.

Bereits im November 2016 startete André gemeinsam mit befreundeten Arbeitskollegen sein Training im Sportpark. Sein Ziel, regelmäßig zu trainieren und Gewicht zu verlieren, setzte er in die Tat um. Denn seither trainiert er meist gleich direkt im Anschluss an seine Arbeit zwei bis dreimal pro Woche an den Kraft- und Ausdauergeräten im Fit&Fun.

Betreut wird er dabei von Fit&Fun-Trainer Bastian, der seine Trainingspläne regelmäßig anpasst und monatliche Gesundheitschecks durchführt (siehe Grafik).

Bei der letzten Messung Ende März hatte André nur noch 90,5 Kilo.  Er hat es in nur fünf Monaten geschafft, sein Gewicht um knapp 17 Kilo und seinen Körperfettanteil um 6,5, auf 20,7 Prozent zu reduzieren.

André: „Ich bin sehr froh, dass ich mich damals am Firmenfitness-Programm angemeldet habe. Denn heute fühle ich mich viel fitter als zu Beginn und habe nun richtigen Spaß am Training. In der Arbeit und auch im Alltag habe ich viel mehr Energie und bekomme von allen Ecken Anerkennung für meinen Trainingserfolg.  Die regelmäßigen Messungen und neuen Trainingspläne meines Trainers Bastian, spornen mich immer wieder an weiter zu machen und mein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Ich bleib auf jeden Fall dran.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.