Edlings Zweite an der Spitze angekommen

Fußball-B-Klasse: Kampf mit Ramerberg - DJK-Kreisliga-Team verliert daheim

image_pdfimage_print

edling iiEdling – Dank eines souveränen 4:0-Siegs gegen den SV Genc. Wasserburg – und eines Ausrutschers des Tabellenprimus aus Ramerberg – konnte Edlings Herrenzweite der Fußballer gestern die Tabellenführung in der B-Klasse 3 übernehmen! Flo Hille, Alex Gugg, Robert Plischke und Tobi Spötzl trafen für das Team um Coach Sylvio Thormann (rechts). Beteiligt an der neuen Tabellenkonstellation – die Aufsteiger stehen wie berichtet mit Ramerberg und Edling schon länger fest – war auch der TSV Emmering II, der Ramerberg beim 1:1 Unentschieden …

zwei Punkte abluchsen konnte. Da die Ramerberger am 25. und vorletzten Spieltag spielfrei sind, können die Edlinger im Falle eines Auswärtssieges – wiederum beim TSV Emmering II – die Meisterschaft aus eigenen Kräften erreichen. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen die dann spielfreien Edlinger am 26. und zugleich letzten Spieltag erneut auf einen Ausrutscher der Ramerberger gegen Obing II hoffen …

Hochspannung im B-Klassen-Keller

… wo Rott II (das drei goldene Punkte in Eiselfing holte!), Großkaro II und Albaching II zwei Absteiger unter sich ausmachen müssen. Leicht gefährdet auch noch der SV Genc. Wasserburg. Es bleibt sehr spannend.

Während die Edlinger Herrenzweite nun also die Tabellenführung in der B-Klasse übernommen hat, musste Edlings Kreisligamannschaft gegen den TuS Bad Aibling gestern eine 1:2 Heimniederlage hinnehmen.

Pfingsmontag kam für Kreisligateam anders als erhofft

Den festrigen Pfingstmontag hatten sich die Kreisligakicker des DJK-SV Edling a bissal anders vorgestellt. Nach einer – vor allem in der ersten Halbzeit – schwachen Leistung unterlag man dem Team aus Bad Aibling mit 1:2.

Dabei hatten die Fans zu Beginn der Partie das Gefühl, dass Edling sich sehr viel vorgenommen hatte, wodurch sich bereits in den ersten Minuten zwei große Torchancen ergaben. Ein Schuss von Tobi Michel ging knapp am Pfosten vorbei, eine weitere Gelegenheit von Freddy Schramme konnte nach einer Glanztat des Torwarts gerade noch von der Linie gekratzt werden.

Als man dachte, das 1:0 wäre nur noch eine Frage der Zeit, begann auch die TuS zu zeigen, was sie besonders in der Vorrunde so stark gemacht hatte. Mit guten Ballstafetten versuchten sie das Mittelfeld zu überbrücken, was im Laufe der ersten Halbzeit immer öfter gelang. Das erste Mal in der 12. Minute, als man die 1:0-Führung erzielen konnte.

Ulrich Raffeiner bekam kurz nach der Mittellinie dem Ball, führte ihn noch ein paar Meter Richtung Tor und fasst sich daraufhin aus gut 30 Metern ein Herz, so dass der Ball mit einer beachtlichen Flugkurve über dem verdutzten Edlinger Keeper Manu Küspert einschlug.

Die Gäste agierten dadurch beflügelt und kamen immer wieder sehr gefährlich vors Edlinger Tor. Folgerichtig fiel dann auch das 2:0 bereits in der 27. Minute. Nachdem sich die Gäste über links durchkombinieren konnten, stand letztendlich Simon Stadler am Ende der Verwertungskette und konnte aus knapp zehn Metern unbedrängt einschieben. Auch bis zum Ende der ersten Halbzeit hatte die Elf von Josef Riedl weitere Hochkaräter und hätte die Führung durchaus ausbauen können. Einem Schuss aus spitzem Winkel von Christian Zoss folgten zwei sehenswerte Aluminiumtreffer per Weitschuss innerhalb von nur wenigen Sekunden.

Die Zentgraf-Elf konnte allerdings den 0:2-Rückstand mit in die Kabine nehmen und hatte kurz nach der Halbzeit die Chance, das Spiel wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Nach einem Foul an Daniel Walther zeigte Schiedsrichter Johannes Pöllmann folgerichtig auf den Punkt. Mit dem fälligen Strafstoß scheiterte Edlings Top-Torjäger Freddy Schramme allerdings am gutaufgelegten Simon Hafner.

Das hinderte jedoch die Heimmannschaft nicht daran, weiter nach vorne zu spielen und so konnte man nach knapp einer Stunde den Anschlusstreffer erzielen. Nach einem Lattenschuss von der Strafraumgrenze durch Freddy Schramme, konnte Tobi Michel in klassischer Stürmermanier zum 1:2 einköpfen.

Der DJK-SV Edling drängte daraufhin auf den Ausgleich, schaffte es allerdings nicht mehr wirklich gefährlich vor dem gegnerischen Kasten aufzutauchen. Maxi Fredlmeier hätte beinahe eine Flanke von Thomas Denkschmid nutzen können, allerdings fehlten ein paar Zentimeter zum ersehnten Erfolg. Die Gäste selbst versuchten nur noch das Ergebnis über die Zeit zu bringen, was ihnen nach 93 Minuten auch gelang.

Während die TuS Bad Aibling durch den Sieg den Klassenerhalt zu 99 Prozent gesichert hat, verpasste es der DJK-SV Edling mit drei Punkten den Sprung auf den fünften Platz zu machen.

Quelle: DJK Edling

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.