Wilderer unterwegs

image_pdfimage_print

Gars – Ein Fall von Wilderei ereignete sich am Samstag, 4. Mai, abends im Jagdrevier Mittergars-Ost. Wie die Polizei jetzt meldet, hörte dort der zuständige Jagdpächter abends gegen 20.30 Uhr einen Schuss, vermutete aber, dass dieser von einem Reviernachbarn abgegeben worden sei. Am Montag, 6. Mai, wurde dann aber am Fahrbahnrand der Kreisstraße Mü 45 ein einjähriger Rehbock gefunden, der offenbar mit einem Jagdgewehr erlegt worden war. Ein deutlicher Ein- und Ausschuss waren am Tierkörper zu erkennen. Vermutlich wurde auf den Bock aus ungefähr 80 Metern östlich des Auffindeortes geschossen, so die Polizei. Es ist davon auszugehen, dass der Wilderer den Rehbock zwar erlegt, aber diesen dann wegen der einsetzenden Dunkelheit nicht mehr gefunden hat. Die Polizeistation Haag hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.