Dahoam studiern – Maschinenbau

FH Rosenheim: Berufsbegleitender Bachelorstudiengang in und für Mühldorf

image_pdfimage_print

Mühldorf  / Rosenheim – Der Landkreis Mühldorf am Inn und Maschinenbau – was in der Wirtschaftskraft und Entwicklung der Region seit langem eng verknüpft ist, wird nun auch im Bildungsbereich verzahnt. Gemeinsam mit der Hochschule Rosenheim eröffnet das Landratsamt Mühldorf neue Karrierewege in der Heimat – mit einem Studienangebot im Bereich Maschinenbau, das für Unternehmen, ihre Mitarbeiter und junge Schulabsolventen gleichermaßen interessant ist.

Sowohl Auszubildende als auch berufserfahrene Mitarbeiter können ab dem Wintersemester 2014/15 vor Ort den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Maschinenbau absolvieren. „Ingenieure sind gefragt wie nie – unter anderem in der Chemie- und Kunststoffherstellung, der Mechatronik und Automation, im Automotivesektor, der Sensorik und Leistungs-Elektronik. Also in Branchen, die im Landkreis Mühldorf und den Nachbarlandkreisen eine große Rolle spielen.

„Als Hochschule der Region 18 sehen wir es als unsere Aufgabe, die Unternehmen vor Ort mit den richtigen Nachwuchskräften zu versorgen“, so Prof. Heinrich Köster, Präsident der Hochschule Rosenheim. „Gemeinsam den Fachkräfteengpass angehen, das war eines der großen Anliegen des Landkreises und der Unternehmen in und um Mühldorf. Wir freuen uns, dass wir die Hochschule Rosenheim nun offiziell als starken Partner haben, um ein ortsnahes Studium zu ermöglichen und so Nachwuchskräfte für die Region zu sichern. Das Bildungsangebot auf akademischem Niveau steigert die Attraktivität des gesamten Landkreises“, so Georg Huber, Landrat des Landkreises Mühldorf a. Inn.

Der Studiengang Maschinenbau wurde in Abstimmung mit den regionalen Unternehmen konzipiert und auf deren spezifische Anforderungen angepasst. Inhaltlich deckt das Studium naturwissenschaftliche Ingenieurgrundlagen (Mathematik, Physik, Chemie, Informatik) sowie sämtliche Themen rund um Konstruktion und Entwicklung von Maschinen ab. Ein hoher Praxisbezug ist integraler Bestandteil des achtsemestrigen, gebührenpflichtigen Studienangebots, das mit dem akademischen Grad „Bachelor of Engineering“ (B. Eng.) abschließt. Das Zeitmodell kombiniert Präsenzphasen in Wochenblöcken oder an Freitagen und Samstagen mit virtueller Lehre und Selbstlernphasen.

Studium und Beruf können somit parallel absolviert werden. Angesprochen sind Interessierte, die Ausbildung und Studium verbinden möchten sowie Berufspraktiker mit abgeschlossener Ausbildung. Studienort für die theoretischen Lehrveranstaltungen ist Mühldorf am Inn, Laborpraktika finden auf dem Campus der Hochschule Rosenheim statt. Nach der Genehmigung durch das bayerische Kabinett und durch die Unterstützung des Landkreises Mühldorf starten Landkreis und Hochschule in die konkrete Umsetzung des Studienangebots.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.