Mähen mit der Sense – das schützt die Bienen

Interessanter Kurs beim Gartenbauverein Edling - Teilnehmer aus ganzem Landkreis

image_pdfimage_print

P1090635Blumenwiesen werden mit ihrer Vielfalt an Blüten immer wichtiger für die Insekten und für unsere Honigbienen. Aber auch optisch und gartengestalterisch werden die vielfältigen, bunten Blumenwiesen wieder beliebter. Eine Voraussetzung dafür ist allerdings die späte Mahd am besten mit der Sense. Da viele diese Technik nicht beherrschen, lud der Gartenbauverein Edling zu einem Kurs ein, der unter der Leitung von Josef Stein, dem Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege beim Landratsamt Rosenheim stand.

So kamen am Samstag aus dem ganzen Landkreis Rosenheim viele Teilnehmer mit ihren Sensen auf die Streuobstwiese bei Edling um Körperhaltung und Bewegungsablauf zu erlernen. Dazu erfuhren sie, wie die Sense richtig eingestellt, scharf gedengelt und gewetzt wird. So hörte man schon bald das Hämmern am Dengelstock, ein Klang, der inzwischen so selten geworden ist.

20 Minuten sollte man pro Sense rechnen, meinte Herr Stein. Noch kurz wetzen, dann ging es mit dem Mähen los. Nach den ersten Versuchen mit Tipps für die richtige Handhabung versehen, ging es immer leichter. Allen Teilnehmern machte es sichtlich Spaß, dass sie sich nicht einmal für die bereitgestellte Brotzeit Zeit nahmen, aber das wurde am Schluss dieser sehr gelungenen Veranstaltung nachgeholt. Bevor sich alle wieder auf dem Heimweg machten, bedankte sich die Vorsitzende des Vereins noch beim Kursleiter und Herrn Gartner für den interessanten Kurs, der alle begeisterte.

 

[nggallery id=486]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.