„Der Tatzelwurm und seine Kollegen“

Historische Mühlentechnik, Märchen und Filigrandrechseln im Bauernhausmuseum

image_pdfimage_print

Am Pfingstwochenende, Sonntag, 24., und Montag, 25. Mai, verspricht ein Besuch im Bauernhausmuseum Amerang ein besonders abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie. Reinhart Beck ist an beiden Feiertagen mit seiner mobilen Werkstatt im Museum zu Gast. Der Pfrontener übt als einer der letzten Filigran-Drechsler in Bayern, das historische Kunsthandwerk noch beruflich aus. Er zeigt wie aus Lindenholz oder Zirbelkiefer anspruchsvolle feingliedrige Dosen und Sternkugeln entstehen.

Zum bundesweiten Mühlentag am Pfingstmontag „klappert“ das große Wasserrad der Sägemühle aus Waldhausen. Für Technikfreunde besonders interessant ist das sogenannte „Venezianergatter“. Sehenswert ist die Antriebstechnik mit großem Kammrad, Exzenter und Pleuelstange. Mit der Kraft des Ameranger Baches lässt sich so ein massiver Baumstamm in handliche Bretter schneiden. Vorführungen der Sägemühle mit Erläuterung der Funktionsweise um 11 Uhr und 14 Uhr.

Spannend wird es dann ab 14.30 Uhr in der Furthmühle aus Rudelzhausen. In der Mahlstube hat sich Wilma Pfeiffer mit ihrer Märchenstunde eingerichtet. Unter dem Motto „Der Tatzelwurm und seine Kollegen – Sagen von Drachen, Helden und Prinzessinnen“ entführt sie Groß und Klein in die Welt des beliebten alpinen Fabeltiers und seiner nicht minder schaurigen Kollegen.

Weitere Informationen zum Aktionsprogramm am Pfingstwochenende telefonisch unter:

08075 / 91 509 11 oder im Internet unter www.bhm-amerang.de

 

Foto: Das große mittelschlächtige Wasserrad der Sägemühle aus Kappeln, Gemeinde Waldhausen, dreht sich am Pfingstmontag im Bauernhausmuseum Amerang.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.