ASV Rott wird siebzig Jahre alt

Jahresversammlung mit Ehrungen und große Vorfreude aufs Jubiläum im Herbst

image_pdfimage_print

rott ehrung

Der ASV Rott wird siebzig Jahre alt! Jetzt konnten durch den 2. Vorstand Peter Metzke jun. im Rahmen der Jahresversammlung zwei ganz besondere Ehrungen abgehalten werden: Sepp Baumann und Paul Brandl (in Abwesenheit) konnten als Gründungsmitglieder des ASV Rott für ihre 70-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Und noch eine Ehrung hebt sich hervor, Peter Meissl wurde für seinen unermüdlichen Einsatz als Fußball-Schiedsrichter geehrt. Seit mehr als 50 Jahren, in denen er insgesamt nur fünf rote Karten verteilen musste, leitet er Spieleinsätze im ganzen Landkreis.

Die Jahresversammlung fand in der ASV-Sporthalle am Bahnhof statt. Der 1. Vorsitzende Hans Lanzinger begrüßte alle anwesenden Gäste. Bevor die einzelnen Abteilungsleiter auf die Bühne gebeten wurde um Ihre Berichte abzuliefern, wurden die Anwesenden auf die großen Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehen des Sportvereins Im September und Oktober diesen Jahres eingestimmt.

Geplant ist ein Festzelt mit verschiedenen Programmhöhepunkten für Alt und Jung, wie  Auftritte von Chaingang, Rock Wave, ein Familiennachmittag, ein Schafkopfturnier oder ein Kabarettabend mit  Stargast Wolfgang Krebs (bekannt aus Funk und Fernsehen) und vielem mehr.

Die insgesamt neun Abteilungsleiter oder deren Vertreter berichteten im Anschluss über die sportlichen und außersportlichen Aktivitäten ihrer Abteilung in der vergangenen Saison.

Höhepunkte hierbei waren der Deutsche Vizemeistertitel der Ü40 Damen im Basketball, die Teilnahme der C-Jugend beim Baupokal-Cup 2016 und die enorm vielen neuen Übungsleiter in der Abeilung Wintersport.

Der ASV engagiert sich außerordentlich in der Jugendarbeit, und könnte ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer wie Trainer, Schiedsrichter, Übungsleiter und auch einsatzfreudige Eltern dieses Pensum nicht schaffen.

Jedoch mussten heuer sowohl Fußball, als auch Basketball ihre Mitgliederbeiträge erhöhen, da sonst eine Teilnahme aller Mannschaften am aktuellen Saisonbetrieb nicht mehr möglich gewesen werde. Viele Eltern sollten bedenken, dass im Verein Kinder und Jugendliche für minimale Cent-Beträge bis zu zwei Mal in der Woche trainiert werden.

Daher gab Vorstand Hans Lanzinger den anwesenden Gästen nachdenklich mit auf den Weg, dass der Sportverein einen organisierten Trainings- und Spielbetrieb von ca. 6.600 Stunden leiste (zum Vergleich: ein Arbeitnehmer arbeite im Jahr ca. 1.750 Stunden).

Selbstverständlich wurden während der Versammlung mit 85 anwesenden Mitgliedern nicht nur die Vereinsaktivitäten dargestellt, sondern auch die Formalitäten erledigt. Alle Funktionäre, Abteilungsleiter und Kassenwarte wurden nach tadellosen Berichten und mit geprüften Kassen einstimmig entlastet.
md

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.