Listenplatz zwei für Georg Reinthaler

Grüne sind für den neuen Kreistag gut aufgestellt - Alle Kandidaten auf einen Blick

image_pdfimage_print

Die Mitglieder des Grünen-Kreisverbandes für den Landkreis Rosenheim wählten jetzt  ihre Liste für die Wahl des neuen Kreistags im kommenden März. Den Wahlvorschlag führt die 50-jährige Ulla Zeitlmann an, die für die Grünen auch als Landratskandidatin antritt. Auf Platz zwei der Liste gleich ein Kandidat aus dem Altlandkreis: Georg Reinthaler, Eiselfings Bürgermeister …

Unser Foto: Landratskandidatin Ulla Zeitlmann (Mitte, grüner Pullover) mit den Bewerberinnen und Bewerbern für die vorderen Plätze der Grünen-Kreistagsliste. Rechts neben ihr Georg Reinthaler aus Eiselfing, Listenplatz zwei!

Zeitlmann eröffnete den Wahlabend mit einem Plädoyer für mehr Gemeinsamkeit: „Nur wir Grüne haben die Gestaltungskraft, um die wirklichen Probleme im Landkreis anzugehen.“ Als wichtigste Aufgaben sah sie dabei den Klimaschutz: „Der Schutz des Klimas muss lokal erfolgen und gemeinsam angepackt werden“, so Zeitlmann.

Als wichtige Maßnahme solle der Landkreis daher moderne, vernetzte Mobilität anbieten und fördern, aber auch eine starke Klimaagentur schaffen.

Weitere wichtige Themen seien eine nachhaltige Müllentsorgung und die gezielte Schaffung von mehr Wohnraum, beispielsweise durch Förderung neuer Wohnkonzepte wie Genossenschaften und nachbarschaftlichem Wohnen.

„Wir haben jetzt die große Chance, mit einer starken Liste nicht nur Akzente zu setzen, sondern die wichtigen Reformen im Landkreis mutig anzugehen und die Bürgerinnen und Bürger mit in die Entscheidungen einzubinden“, betonte die 50-jährige Juristin, die zuvor auch einstimmig zur Landratskandidatin gewählt worden war. „Unsere Ziele sind inzwischen längst mehrheitsfähig. Bei dieser Wahl gilt es nun, diese gesellschaftlichen Mehrheiten endlich im Rosenheimer Kreistag sichtbar zu machen.“

Die ersten Plätze der Liste bestimmen erfahrene Kommunalpolitiker wie der Grüne Bürgermeister von Eiselfing, Georg Reinthaler, die stellvertretende Landrätin der Grünen, Andrea Rosner, und die amtierenden Kreisräte Janna Miller, Anita Fuchs, Karlheinz Rieger und Leonhard Hinterholzer.

Deutlich sichtbar ist auch die Angriffslust der Grünen auf die Chefsessel in den Rathäusern des Landkreises: Neun der ersten 22 Plätze besetzen die Bürgermeister-Kandidatinnen und -kandidaten von Bad Aibling, Bad Endorf, Eiselfing, Neubeuern, Rimsting, Prien, Stephanskirchen, Bernau und Kolbermoor.

Überwiegend folgten die stimmberechtigten Mitglieder den Wahlvorschlägen des Vorstandsteams, das im Ganzen auf einen klaren regionalen Proporz geachtet hatte. Dass bei den Grünen die Hälfte aller Plätze von Frauen besetzt wird, verstand sich von selbst.

„Es war einfach, für diese Wahl geeignete Kandidatinnen und Kandidaten zu finden“, freut sich der Kreisvorsitzende der Grünen, Hubert Lingweiler. „Der überwältigende Teil der Liste kommt dabei erstmals aus unseren eigenen Reihen – das ist ein großer Erfolg.“ Die Partei habe am Abend der Aufstellungsversammlung den Eintritt des insgesamt 400. Mitglieds im Landkreis verkünden können.

„Wir wachsen stetig“, ergänzt die Kreisvorsitzende Steffi König aus Wasserburg. „Diese Stärke werden wir sicher im kommenden März in den Gemeindegremien und vor allem auch im Rosenheimer Kreistag wiederfinden.“

Die Kreistagsliste zur Kommunalwahl am 15. März 2020 von Bündnis 90/Die Grünen (Kandidaten aus dem Altlandkreis gefettet)

1. Ursula Zeitlmann, 50, Rechtsanwältin, Bernau am Chiemsee

2. Georg Reinthaler, 35, Erster Bürgermeister, Eiselfing

3. Martina Thalmayr, 49, Unternehmerin, Bad Aibling

4. Eduard Huber, 59, Diplom-Informatiker, Bad Endorf

5. Janna Miller, 37, Integrative Heilpädagogin, Stephanskirchen

6. Hubert Lingweiler, 60, Verwaltungsstellenleiter/Projektmanager, Neubeuern

7. Andrea Rosner, 57, Pflegedienstleiterin, Kolbermoor

8. Stephan Walter, 49, Imker, Rimsting

9. Anita Fuchs, 62, Familienfrau, Bad Aibling

10. Karlheinz Rieger, 68, Rektor i. R., Wasserburg

11. Martina Visser, 57, Gesundheitsmanagerin, Raubling

12. Leonhard Hinterholzer, 55, Elektrotechniker, Prien am Chiemsee

13. Claudia Sasse, 58, Leiterin Jugendzentrum, Prien am Chiemsee

14. Bryan Virmani, 28, Sozialpädagoge, Babensham

15. Regina Götze, 52, Dozentin/Regisseurin, Oberaudorf

16. Martin Both, 24.07.1971, Journalist, Bad Endorf

17. Dr. med. Nicole Eckert, 41, Oberstabsärztin, Stephanskirchen

18. Severin Ohlert, 30, Student, Bernau am Chiemsee

19. Monika Thurner, 54, Sekretärin, Tuntenhausen

20. Robert Weinberger, 63, Gesundheitsökonom, Eggstätt

21. Petra Hölzle, 57, Übersetzerin, Ramerberg

22. Michael Hörl, 53, Wirtschaftsinformatiker, Kolbermoor

23. Angela Czizegg, 44, Hausfrau, Kolbermoor

24. Michael Mermingas, 51, Solarfachmann, Oberaudorf

25. Katharina Hausmann, 34, Diplom-Sozialpädagogin, Wasserburg

26. Klaus Wimmer, 37, Elektro-Techniker, Wasserburg

27. Corinna Muttray, 56, Förderschullehrerin, Neubeuern

28. Josef Genghammer, 64, Diplom-Ingenieur, Bernau am Chiemsee

29. Stefanie König, 51, Grafikerin, Wasserburg

30. Johannes Lessing, 60, Berufsschullehrer, Stephanskirchen

31. Linda Wundrak, 37, Flugbegleiterin, Wasserburg 

32. Frank Schinner, 50, Beamter, Prien am Chiemsee

33. Irmengard Bartl, 49, Biobäuerin, Brannenburg

34. Thomas Forster, 56, Selbständiger Unternehmer, Bad Feilnbach

35. Elisabeth Spielmann, 51, Hotelfachfrau, Feldkirchen-Westerham

36. Tony Rauer, 29, Lagerist, Amerang

37. Stefanie Peters, 39, Hausfrau, Kolbermoor

38. Peter Margraf, 61, Systembetreuer, Raubling

39. Andrea Rieger, 38, Studienrätin, Wasserburg

40. Michael Günzl, 42, Unternehmensanalyst, Feldkirchen-Westerham

41. Barbara Hilbert-Rieger, 65, Lehrerin, Edling

42. Wolfried Pauly, 61, Promoter, Bad Endorf

43. Elfriede Reischl, 67, Förderlehrerin, Höslwang

44. Franz Neudecker, 50, Regierungsbeamter, Amerang

45. Carolin Günzl, 39, Augenoptikerin, Feldkirchen-Westerham

46. Jacob Illi, 32, Betriebsleiter, Eggstätt

47. Silvia Dietinger, 52, Patientenbetreuerin, Eiselfing

48. Walter Jilg, 54, Informatiker, Eggstätt

49. Gabriele Schweinsteiger, 56, Selbständige Unternehmerin, Neubeuern

50. Helmut Stadler, 50, Busfahrer, Eiselfing

51. Gerlinde Summer-Schlecht, 53, Schulsozialarbeiterin, Albaching

52. Ulrich Warkentin, 64, Schreinermeister, Vogtareuth

53. Franziska Geller, 38, Lehrerin, Feldkirchen-Westerham

54. Prof. Dr. med. (em.) Stefan von Sommoggy, 71, Arzt, Griesstätt

55. Andrea Wögerbauer, 50, Diplom-Forstwirtin, Oberaudorf

56. Jens Stadler, 61, Kaufmann, Eggstätt

57. Dr. med. Irene Schulze-Strein, 53, Internistin, Samerberg

58. Peter Reinthaler, 65, Rentner, Eiselfing

59. Katharina Dietel, 54, Umweltschutzbeauftragte, Bad Aibling

60. Christian Stadler, 49, Sachbearbeiter technisches Baurecht, Wasserburg

61. Dr. Birgit Wellmann-Pichler, 42, Tiermedizinerin, Brannenburg

62. Michael Cengiz, 42, Teamleader Softwarevertrieb, Bruckmühl

63. Angela Kind, 75, Wanderführerin, Prien am Chiemsee

64. Rüdiger Voigt, 51, Lokführer, Neubeuern

65. Constanze Baruschke-Herwegh, 48, Angestellte, Wasserburg

66. Martin Wünsch, 36, Finanzwirt, Feldkirchen-Westerham

67. Viola Frohwein, 66, Rentnerin, Neubeuern

68. Stefan Mager, 52, Personalentwickler, Bruckmühl

69. Brunhilde Rothdauscher, 69, Rentnerin, Raubling

70. Manfred Fischer, 54, Diplom-Informatiker, Eggstätt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Listenplatz zwei für Georg Reinthaler

  1. Der beste Listenplatz ist zweifelsohne die Nummer 31, Flugbegleiterin:-) Da passt der Beruf zur Partei, wie die fast aufs Auge….. Dass die Grünen gerne fliegen, hat ja auch Frau Schulze aus München bereits mehrfach bewiesen. Wasser predigen und Wein saufen wie immer!

    Antworten
    1. @Gerhard: Anstelle von allgemeinen Pauschalvorwürfen sollten Sie die Bewerberin von Platz 31 doch einmal direkt fragen, wie sie sich persönlich für die Themen der Grünen vor Ort engagiert. Ohne Grund wird sie sich wohl nicht für den Kreistag, welcher schließlich auch wichtige Entscheidungen für unsere Region trifft, bewerben.

      Antworten