Beliebte Partyband sorgte gestern für beste Stimmung im vollen Festzelt auf dem Haager Herbstfest - Bühnen-Abschied nach 16 Jahren

Ein fulminantes Heimspiel mit enormer Power am gestrigen Samstagabend auf dem Haager Herbstfest. Die beliebte Band Rock Wave begeisterte die vielen Besucherinnen und Besucher im großen Festzelt und überzeugte wie immer bei den Auftritten mit Stimmgewalt, guter Laune und toller Songauswahl.

Fotos: Bianca Oberloher

 

Genau das scheint ihr Erfolgserlebnis zu sein, wie die Bandmitglieder bereits im Vorfeld gegenüber der Wasserburger Stimme bestätigen. „Dass wir so beliebt sind, freut uns natürlich. Vielleicht ist es deshalb so, weil wir eben keine studierten Musiker sind, sondern so viel Freude an der Musik haben, dass das eben auch echt wirkt und natürlich auch echt ist“, ist sich Matthias Fink sicher. Es sei ein tolles Hobby, so der Schlagzeuger.

Fans lieben die Performance

Auch die Song-Auswahl kommt bei der Band ebenso gut an, wie bei den Besuchern der Gigs. „Wir spielen halt auch mal Songs, die nicht so oft gehört werden“. Dass es Vielfalt gibt, wenn Rock Wave auftreten, wissen alle, die die Band schon mal gehört haben. Dabei hat jedes Bandmitglied auch seinen persönlichen Lieblingssong: „Das Medley von Queen hat wirklich klasse, das finde ist super“, heißt es von Matthias weiter.

Lukas ist grundsätzlich der rockige Typ, aber das große Spektrum der Musikrichtungen, das mit Rock Wave zum Besten gegeben wird, begeistert ihn komplett.

Haag – das Wohnzimmer von Rock Wave

Die Heimat ist den Band-Mitgliedern von Rock Wave besonders wichtig. So startete alles und hier fühlen sich die Musiker und ihre Sängerin Raphaela wohl. „Es ist einfach toll, mit den Leuten hier aus der Umgebung Party zu feiern und wir finden es stark, dass uns so viele schon über Jahre hinweg die Treue halten“, betont Raphaela Unterforsthuber.

Auf Haag freuten sich Rock Wave ganz besonders. 2008 hatten sie das erste Mal hier die Bühne gerockt, es seien beste Erinnerungen an die Location auf dem Festplatz vorhanden.

Die Band hat im Teenager-Alter begonnen, Rock Wave zu gründen und mit Coversongs von Bühne zu Bühne zu wandern.

Das Ganze war 2006: „Am Anfang haben uns die Eltern zu den Auftritten gefahren“, lacht Raphaela über die jungen Zeiten, in denen sie selbst noch gar keinen Führerschein hatten. Besonders schön sei es gewesen, als man als Band gemerkt habe, dass die Zuhörer den Sound wirklich gerne hören, den man mache, erinnert sich Lukas Zeilinger.

Der Abschied hat ein festes Datum

Der Auftritt am Samstagabend in Haag war der Letzte in der Region. Ein paar Auftritte spielen sie noch, doch nicht mehr in nächster Umgebung.

„Uns verbindet eine großartige Freundschaft, genau deshalb fällt es uns auch schwer, uns jetzt aufzulösen“, erzählt Raphaela.

„Wir kennen uns seit dem Kindergarten, unser gemeinsames Hobby hat eine großartige Zeit für alle gebracht. Wenn andere samstags gemeinsam auf Partys gehen, machen wir zusammen Musik“.

Jetzt werde es Zeit für andere Dinge. Jeder hat Familie, die Kompromisse mit den Jobs waren schon auch immer ein Jonglieren der Möglichkeiten, nun wird der Alltag einfach anders.

In den 16 Jahren haben Rock Wave die Region bereist, begeisterte aber auch auf internationalen Bühnen, in Amsterdam beispielsweise waren sie schon.

Wo das ultimative Abschiedskonzert stattfinden wird, ist noch unklar – das Datum allerdings steht fest:

24. Juni 2023 irgendwo in der Region. Heimat eben, das war und ist Rock Wave einfach wichtig.