Benefizlesung von Rosi Hagenreiner zugunsten der Ukrainehilfe

Mitte April konnte endlich die Benefizlesung von Autorin Rosi Hagenreiner zu ihrem neuen Buch „Max räumt zsamm“ stattfinden. Initiiert und vorbereitet von der Buchhandlung Fabula fanden sich 100 Interessierte aller Altersgruppen im Rathaussaal ein. „Ein großer Dank geht an die Stadt Wasserburg, dass sie uns den Saal für diese Veranstaltung kostenlos zur Verfügung gestellt hat“, freut sich Hildegard Wimmer, Inhaberin der Buchhandlung Fabula. Die Besucher der Lesung konnten in die aufgestellte Spendenbox spenden und in der Buchhandlung konnte noch eine Woche weiter gespendet werden.
„Es kamen über 700 Euro zusammen und meine Mitarbeiter haben den Betrag dann aus der Kaffeekasse auf 750 Euro aufgestockt“, berichtete Wimmer.


Mit dem Betrag sollen die ukrainischen Flüchtlingskinder, die aktuell in der Turnhalle Wasserburg leben, unterstützt werden. „Das Geld konnte zum Schuhkauf für die Kinder verwendet werden“, freut sich Monika Rieger, die Koordinatorin des Patenprojekts Wasserburg. Derzeit zähle jede Hilfe.

Für „Max“-Erfinderin Rosi Hagenreiner war sofort klar, dass auch sie die Flüchtlinge unterstützen möchte. „Das war für mich selbstverständlich und ich freue mich, wenn ich mit der Lesung Kindern eine Freude bereiten konnte.“

Foto (von links): Monika Rieger, Rosi Hagenreiner und Hildegard Wimmer.