Austausch bei der Leader-Arbeitsgemeinschaft Chiemgauer Seenplatte

Über 30 engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen im Saal des Bürgerhauses in Kienberg zusammen und brachten sich mit ihrer Meinung und Fachkenntnis in die Erarbeitung der Strategie der Leader-Arbeitsgemeinschaft (LAG) Chiemgauer Seenplatte Chiemgauer Seenplatte ein. Die LAG Chiemgauer Seenplatte ist ein Zusammenschluss von 27 Kommunen aus den Landkreisen Rosenheim und Traunstein – darunter auch Gemeinden aus dem Altlandkreis und die Stadt Wasserburg.


Die Region bewirbt sich um erneute Aufnahme in das Förderprogramm „LEADER“. Hierzu wird die bestehende Strategie überprüft und mit Blick auf künftige Herausforderungen neu ausgerichtet. Das Ganze findet mit einem umfassenden Beteiligungsprozess von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Institutionen und Vertretern der 27 Mitgliedskommunen statt.

Nachdem zuletzt sieben Workshops im Onlineformat stattgefunden hatten, wurde mit dem Bürgerforum nun erstmals wieder eine Veranstaltung vor Ort durchgeführt.
Nach einer kurzen Information zur LAG Chiemgauer-Seenplatte und zum Förderprogramm „Leader“ durch LAG-Manager Christian Fechter, führte Sascha Schnürer vom beauftragten Büro „Schnürer & Company“ die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch die verschiedenen bisher erarbeiteten Inhalte der neuen Strategie. Gegliedert nach den Themenbereichen Sozialer Zusammenhalt, Klimaschutz, Ressourcenschutz und Artenvielfalt, Daseinsvorsorge und Regionale Wertschöpfung brachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Meinungen, Einschätzungen und Anregungen ein. Im Fokus standen dabei die Zielsetzungen und Projektideen für die neue Förderperiode 2023 bis 2027.

Dabei mangelt es nicht an Ideen und Ansätzen, mit welchen man die LAG Chiemgauer Seenplatte weiter voranbringen und die man mit Hilfe der „Leader“-Förderung umsetzen möchte. Sepp Reithmeier, Vorsitzender der LAG Chiemgauer-Seenplatte bedankte sich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für Ihre aktive Mitarbeit. Mit Blick auf die erfolgreiche Bilanz an umgesetzten Projekten und Maßnahmen in der aktuellen Förderphase und dem großen Engagement, mit dem sich die verschiedensten Akteure in die Bewerbung für die kommende Förderphase einbringen ist er überzeugt, dass auch die „Leader“-Förderphase 2023 bis 2027 ein erneuter Erfolg für die Bürgerinnen und Bürger, für Vereine, Unternehmen, Kommunen und sonstigen Akteure in der LAG Chiemgauer Seenplatte werden wird, so Reithmeier.

 

Die teilnehmenden Kommunen: