Außergewöhnliche Kunstwerke kommen vors Rathaus und vors Ganserhaus

Die Kunstausstellung des AK 68 im Sommer ist auch für dieses Jahr fest geplant. In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses wurde die Frage erörtert, ob man im August eine Skulptur vor dem Rathaus aufstellen dürfe. Es handelt sich um eine lebensgroßes Einhorn mit Flügeln, das mit ungefähr 50.000 Spiegelsteinen beklebt werden soll. Darüber hinaus soll vor dem Ganserhaus eine 210 Zentimeter große  Skulptur „Bioaffe“ aufgestellt werden.


 

Zweiter Bürgermeister Gartner meinte in der Debatte, dass er damit gut leben könne. Kunst, die nicht provoziere, sehe man gar nicht, meinte er. Wolfgang Janeczka (SPD) zeigte sich ebenfalls von der Idee überzeugt und meinte nur, dass beide Figuren gute „eye-catcher“ seien.

Abschließend gratulierte die Dritte Bürgermeisterin Edith Stürmlinger (BF) dem AK 68 zu seinem großen Engagement.