Der Umbau beginnt: 21-jähriger Mittelfeldspieler kommt aus Traunstein

Die Arbeiten am neuen Kader laufen beim TSV 1880 Wasserburg auf Hochtouren. Nachdem die gesamte junge Generation ihre Verträge langfristig verlängert hat, bekommt diese nun Zuwachs. Mit Moritz Knauer aus Traunstein konnten die Löwen für die kommenden Jahre einen talentierten Mittelfeldmann verpflichten, der perfekt ins Anforderungsprofil der Innstädter passt: jung, dynamisch, hungrig.


Der 21-Jährige spielt am liebsten im zentralen Mittelfeld, wo er fortan gemeinsam mit seinem älteren Bruder Lucas im Herzen des Spiels agieren wird. Auf das Zusammenspiel mit seinem Bruder freut sich der in Bad Endorf wohnhafte Neu-Löwe neben den Flutlichtspielen in der Altstadt am meisten.

„Wir hätten Moritz schon gerne jetzt bei uns gehabt, deshalb sind wir umso erfreuter, dass er ab Sommer bei uns spielt. Seine technisch versierte Spielweise mit den gefährlichen Bällen in die Spitze wird uns sehr weiterhelfen,“ frohlockt Abteilungsleiter Kevin Klammer ob des Transfers. Der jüngere der beiden Knauer-Brüder genoss in der Jugend die Ausbildung unter anderem beim TSV 1860 München und der SpVgg Unterhaching, wo er eine feine Technik und gute Übersicht entwickelte. Zuletzt spielte der großgewachsene Sechser beim Sportbund Chiemgau Traunstein in der Landesliga.

Mit dem Transfer von Moritz Knauer setzen die Löwen ein wichtiges Zeichen. Auch in einem Jahr, in dem es sportlich nicht so rund läuft, sind sie immer noch attraktiv für junge Talente aus der Region. Klammer gibt Einblicke in die Kaderplanung: „Alters- und verletzungsbedingt werden einige Spieler ihre Laufbahn nicht fortsetzen können. Wir bauen die Mannschaft so um, dass wir ligaunabhängig konkurrenzfähig sein werden. In den letzten Jahren haben sich beispielsweise Andrija Bosnjak oder Robin Ungerath bei uns sensationell entwickelt. Die Bedingungen bei uns sind nach wie vor richtig gut.“

JAH