Kirchenkonzert der Trachtenblaskapelle Ramsau begeistert Besucher

Das traditionelle Kirchenkonzert der Trachtenblaskapelle Ramsau fand nach pandemie-bedingter Pause jetzt wieder in der Klosterkirche Au am Inn statt. Mit Leidenschaft zur Musik und feinstem Gehör wurde nach zwei Jahren endlich wieder gemeinsam mit Konzertdirigent Robert Liebel ein Programm für den Auftritt einstudiert. In einer großartigen Atmosphäre der Klosterkirche lauschten viele Zuschauer den beindruckenden Klängen der Ramsauer Musikanten.


Den Beginn machte die Jugendkapelle mit „Irish Dream“ von Kurt Gäble und Martin Scharnagls Werk „Mountain Wind“, welche das Publikum auf den Abend einstimmte.

Applaus gab es dann für die Ramsauer Trachtenblaskapelle, als 55 Musikanten und Musikantinnen die Bühne betraten. „Es ist schön, endlich wieder gemeinsam musizieren und das traditionelle Kirchenkonzert durchführen zu können“, so Dirigent Robert Liebel. „Am schönsten ist es aber auch die Besucher wieder begrüßen zu können“, fügte er hinzu.

Mit einem einladenden Marsch „Einzug der Gäste auf der Wartburg“ von Richard Wagner startete die Trachtenblaskapelle in den Abend. Gefolgt von einem abwechslungsreichen Stück von Steven Reincke „Portrait of Freedom“ konnte sich jeder Einzelne ein Bild von dem Werk machen, welches verschiedenste Arten von Freiheit widerspiegelt. Moderne Choräle im Blasorchester Stil oder das berühmte Lied „Von guten Mächten“ versetzten die barocke Klosterkirche in einen träumerischen Klang.

Klassisch und den vergangenen Jahren treu geblieben, verabschiedete sich die Trachtenblaskapelle mit zwei Zugaben. „Die Himmel rühmen“ sowie das allseits bekannte Lied „Segne du, Maria“ stimmten mit dem Publikum Gesang in den Marienmonat Mai ein.

vk