Landkreis zeichnet gemeinsam mit der Pflegeberatung compass aus - Ab dem 16. Mai Nominierungen möglich

Werden Menschen pflegebedürftig, benötigen sie ein gutes Netzwerk, das sie unterstützt und versorgt. Diese helfenden Menschen – ob pflegende Angehörige, ehrenamtlich Pflegende oder Projekte für pflegebedürftige Menschen aus der Region – zeichnen der Landkreis Rosenheim und die Pflegeberatung compass nun gemeinsam mit einem Pflegepreis aus.


Der Nominierungszeitraum startet am Montag, 16. Mai.

„Menschen, die im Einsatz für pflegebedürftige Mitbürger sind, verdienen unsere Anerkennung,“ betont Landrat Otto Lederer. „Während der Hochphasen der Corona-Pandemie waren pflegende Angehörige, ehrenamtlich Pflegende und Projekte, die sich für Menschen mit Hilfebedarf einsetzten, außerdem oft besonders stark gefordert. Nun ist es an der Zeit ihr Engagement sichtbar zu machen und zu würdigen.“

Mit dem Pflegepreis „pflegecompass“ möchten der Landkreis Rosenheim und die Pflegeberatung compass zu einer gesamtgesellschaftlichen Anerkennungskultur beitragen, die hervorhebt, wie essentiell pflegende Angehörige, ehrenamtlich Pflegende und Projekte, die Pflegebedürftige adressieren, für die
Gesellschaft sind.

Nominierungen für Einzelpersonen oder Projekte wie Dauereinrichtungen, die sich um pflegebedürftige Menschen kümmern, sind für jedermann ab dem 16. Mai 2022 möglich.

Sie können online über

www.compass-pflegeberatung.de/pflegecompass
oder per Post (Nominierungsformular steht auf der Webseite zum Download zur Verfügung)

eingereicht werden.

Voraussetzung ist, dass die Projekte Menschen im Landkreis Rosenheim zu Gute kommen und nominierte Pflegende oder die von ihnen versorgten
pflegebedürftigen Menschen im Landkreis Rosenheim leben.

Wie erfolgt die Auszeichnung?
Unter allen Nominierungen für Einzelpersonen wählt eine neutrale Jury zehn Personen aus. Bei der Preisverleihung des pflegecompass entscheidet dann das Los, welchen drei dieser zehn ausgewählten Personen der bei der Nominierung angegebene Wunsch erfüllt wird.

Bei den Projekten gibt es ein zweischrittiges Auswahlverfahren.

Nach dem Abschluss des Nominierungszeitraums erfolgt ein Online-Voting.
Aus den fünf Projekten mit den meisten Stimmen, wählt die Jury dann eines aus, das ausgezeichnet wird und 1.000 Euro erhält.

Pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen haben einen gesetzlich verankertes Recht auf Pflegeberatung. Diese können entweder an einem Pflegestützpunkt, wie dem des Landkreises oder der Stadt Rosenheim, oder von compass in Anspruch genommen werden.
Die Pflegeberatung ist für Ratsuchende kostenfrei. Pflegeberater*innen helfen Ratsuchenden dabei, eine Pflegesituation zu organisieren, sich
in der Pflegelandschaft zu orientieren oder sich auf die Pflege vorzubereiten. Deshalb kennen Sie die Anliegen von Betroffenen
genau und wissen, um das Engagement von pflegenden Angehörigen, ehrenamtlich Pflegenden und Teams in Pflege-Projekten.

Compass vergibt den Pflegepreis „pflegecompass“ deshalb bereits seit zehn Jahren.
Ab dem 16. Mai 2022 kann man hier eine Einzelperson oder ein Projekt nominieren:

www.compass-pflegeberatung.de/pflegecompass

Hintergrund:
Die compass private pflegeberatung GmbH berät Pflegebedürftige und deren
Angehörige telefonisch, per Video und auf Wunsch auch zu Hause gemäß
dem gesetzlichen Anspruch aller Versicherten auf kostenfreie und neutrale
Pflegeberatung (§ 7a SGB XI sowie § 37 Abs. 3 SGB XI).

Die telefonische Beratung steht allen Versicherten offen, die aufsuchende Beratung sowie die
Beratung per Videogespräch ist privat Versicherten vorbehalten.
compass ist als unabhängige Tochter des PKV-Verbandes mit rund 600
Pflegeberaterinnen und Pflegeberatern bundesweit tätig.

Die compass-Pflegeberater beraten im Rahmen von Telefonaktionen
sowie zu den regulären Service Zeiten zu allen Fragen rund um das Thema Pflege.