Für den nördlichen Landkreis im Ehrenamt - Interessierte sollten sich so bald wie möglich bewerben

In der Vergangenheit geschaffene Werte bewahren und pflegen sowie Neues in das Vorhandene einfügen: Das ist die grundsätzliche Aufgabe der Heimatpflege. Im Landkreis Rosenheim kümmern sich drei amtlich bestellte, ehrenamtliche Kreisheimatpflegerinnen oder Kreisheimatpfleger um die Bereiche westlicher, nördlicher und südöstlicher Landkreis. Dazu gibt es einen landkreisweit agierenden Heimatpfleger für die Baudenkmalpflege und einen Kreisvolksmusikpfleger.


Nach dem Ausscheiden der Kreisheimatpflegerin für den nördlichen Bereich des Landkreises wird nun nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger gesucht. Interessierte können sich bis zum 1. Juli 2022 mit allen erforderlichen Unterlagen wie Anschreiben, Lebenslauf und Informationen zu den bisherigen Tätigkeiten bei Christoph Maier-Gehring, dem Kulturreferenten des Landkreises Rosenheim, bewerben.  

Foto:

Ein Kreisheimatpfleger sein: Er war es über 40 Jahre lang – Ferdinand Steffan (hier mit Gattin).

Seine Nachfolgerin Magdalena März war es ab 2019 nur knapp zwei Jahre lang.

Ein Kreisheimatpfleger sollte über umfassende Kenntnisse zur regionalen Geschichte und Kultur, Traditionen und Brauchtum verfügen.

Ein Studium im Bereich Geschichte, Volkskunde oder Kunstgeschichte wäre von Vorteil, ist aber kein Muss.

Zuverlässigkeit, hohes Verantwortungsbewusstsein, ein sympathisches und sicheres Auftreten sowie zeitliche Flexibilität und Mobilität runden das Profil ab.

Das Aufgabenfeld des Kreisheimatpflegers für den nördlichen Landkreis erstreckt sich über die Gemeinden

Albaching, Griesstätt, Ramerberg, Soyen, Amerang, Halfing, Rott, Stephanskirchen, Babensham, Höslwang, Schechen, Vogtareuth, Edling, Pfaffing, Schonstett, Wasserbug, Eiselfing, Prutting und Söchtenau.

Kreisheimatpfleger sind Ansprechpartner der Gemeinden, wenn es um spezifische Fragen zur Ortsgeschichte, kulturellen Traditionen oder Entwicklungen geht. Sie betreuen Heimatmuseen und private Sammlungen, veröffentlichen heimatgeschichtliche und heimatkundliche Artikel oder halten Vorträge darüber.

Der Kreisheimatpfleger für den nördlichen Landkreis arbeitet eng mit den ehrenamtlichen Kollegen im westlichen und südöstlichen Landkreis sowie den Bezirksheimatpflegern zusammen. Er ist zudem nach der Satzung Vorstandsmitglied im Bauernhausmuseum Amerang e.V. sowie Jurymitglied beim regionalen Schülerwettbewerb „Heimat erleben“. Für diese ehrenamtliche Tätigkeit wird eine steuerfreie Aufwandsentschädigung gewährt.

Mehr Infos zur Suche und den Aufgaben eines Kreisheimatpflegers gibt es im Internet unter

https://www.landkreis-rosenheim.de/karriere/#tab-stellenangebote