Nach dem „Freimonat“ Februar und mehr Fahrzeiten nun das Neun-Euro-Ticket? Aktuelle Infos der Stadtverwaltung

Der Stadtbus Wasserburg hat sich in den letzten Monaten entwickelt. Mit dem „Freimonat“ Februar wurde der Halbstunden-Takt eingeführt. „Eine gelungene Aktion“, findet auch Bürgermeister Michael Kölbl, der sich freut, dass hier ein deutlicher Bürgerservice entstanden ist. „Die Busse werden gut genutzt“, heißt es von Andreas Hiebl, der für die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt zuständig ist. „


Wir haben zwar keine konkreten Fahrgast-Zählungen durchgeführt, doch unser Eindruck ist, dass die kostenfreien Wochen gut angenommen wurden“, so Andreas Hiebl im Gespräch mit der Wasserburger Stimme.

Zu Ferienzeiten merke man einen gewissen Rückgang, doch im Allgemeinen seien die zusätzlichen Fahrzeiten in reger Nutzung, heißt es aus dem Wasserburger Rathaus. „Wir können wohl erst in einigen Monaten einen repräsentativen Rückschluss ziehen“, betont Andreas Hiebl. Nach der Abrechnung für März und April könne auch anhand der Fahrgastzahlen gesehen werden, ob sich aufgrund der erweiterten Fahrt-Angebote die Nutzung erhöht habe. Gut genutzt werden auch die Fahrkartenautomaten, die an einigen Haltestellen schon angebracht sind.

„Damit wollen wir die Pünktlichkeit der Busse verbessern, weil die Zeiten wegfallen können, die der Busfahrer mit dem Verkauf der Eintrittskarten verbringt“, erläutert Rathauschef Michael Kölbl unter anderem auf der Bürgerversammlung am Montag- und Dienstagabend.

Neun Euro Ticket – mit hoher Wahrscheinlichkeit auch für den Stadtbus

„Uns liegen noch keine konkreten Informationen vor, wie wir das bundesweit eingeführte Neun-Euro Ticket im Stadtbus-Verkehr umsetzen sollen, doch mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es dann auch in Wasserburg für den Drei-Monats-Zeitraum eingesetzt“, ist sicher Andreas Hiebl sicher.

Sobald vom Bund Detailinfos vorlägen, könne man in die direkte Planung gehen. Der geplante Aktionszeitraum erstreckt sich dann wohl zwischen 1. Juni und 31. August.

Ob auch die Regionalzüge mit dem Neun-Euro Ticket genutzt werden können, steht aktuell nicht fest. Derzeit warte man auf Infos des Bundes, heißt es von der Pressestelle der Deutschen Bahn. Die Regioverbände der Bahn stimmen sich dann bezüglich der Umsetzung ab.

Zum Normalpreis fahren alle Fahrgäste dann wieder ab 1. September. Doch für Wasserburg können sich auch diese Preise sehen lassen:

Normalpreise Stadtbus Wasserburg:

Stadtbus jetzt halbstündlich, montags bis freitags bis 19.30 Uhr und Samstag von 9 bis ca. 14 Uhr

Einzelfahrkarte für Erwachsene (wenn am Automaten oder per App gelöst) 1,50 Euro und für Kinder & Jugendliche bis 20 Jahre 0,70 Euro. Einen Aufschlag zahlt jeder, der die Karte erst im Bus kauft, dann kostet die Normalfahrt 2,00 Euro. 10er-Fahrkarten gibt es nur am Automaten, diese kosten für Erwachsene 12,00 Euro und für Kinder & Jugendliche 6,00 Euro. Auch Monats-, Vierteljahr- und Jahreskarten können erstanden werden.

Wann gibt es auch Tickets über die App?

Die Einführung des Handytickets für den Stadtverkehr Wasserburg verzögert sich. Dies gab Michael Kölbl bekannt. Der Anbieter (ein Tochterunternehmen der Bahn) hat die Umsetzung noch nicht abgeschlossen. „Wir hoffen, dass es bald das Handyticket für den Stadtverkehr geben kann“, so Kölbl. Eine Zukunftsaussicht stellte das Stadtoberhaupt in Aussicht: Die Verbesserung der Anbindung Attel, Reitmehring Süd, Klinikum sollen zügig ausgebaut werden.