Polizei-Halt am frühen Morgen: Frau wurde im Landkreis als Mitfahrerin in einem Mercedes Sprinter zufällig kontrolliert


Vier total gefälschte Führerscheine hatte eine Frau in ihrer Handtasche, als sie gestern an der A8 im Landkreis von der Polizei kontrolliert wurde. Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling hatten gegen 3 Uhr frühmorgens im Gemeindebereich von Bad Feilnbach einen Mercedes Sprinter angehalten. Bei der Personenkontrolle stellte sich heraus, dass gegen den Fahrer eine Fahndung zur Feststellung seines Aufenthalts bestand.


Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt gegen den Mann wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls und wurde von den Beamten über die aktuelle Wohnanschrift des 29-jährigen Rumänen in Kenntnis gesetzt.

Im weiteren Verlauf der Kontrolle fanden die Grenzpolizisten in der Handtasche der Mitfahrerin ein Kuvert mit vier total gefälschten, rumänischen Führerscheinen. Sie waren auf verschiedene Personen „ausgestellt“, die sich jedoch nicht im Fahrzeug befanden.

Die 48-jährige Rumänin wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Sie gab an, die Falschdokumente für Familienangehörige besorgt und  insgesamt 6000 Euro dafür bezahlt zu haben.

Die Polizisten stellten die Falsifikate sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Verschaffens von falschen, amtlichen Ausweisen ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau, die in Nordrhein-Westfalen wohnhaft ist, wieder auf freien Fuß gesetzt.

Weitere Ermittlungen führt nun das Fachkommissariat 10 für grenzüberschreitende Kriminalität der Kriminalpolizei Rosenheim.