Über die Brücke vom ICH zum WIR: Theater-Workshop des BRK für Jugendliche von 14 bis 20 Jahren


„Der Mensch ist sich über die wahre Natur seines Wesens und seiner Kräfte gar nicht im Klaren. Selbst die Idee seiner Grenzen basiert nur auf vergangene Erfahrungen. Deshalb gibt es gar keinen Grund, theoretische Grenzen für das aufzustellen, was er sein könnte oder was er tun könnte“: Der ehemalige Produzent, Schauspieler und Regisseur Richard Lindl geht genau dieser Maxime in seinem Theater-Seminar Homo ludens nach, das am 1./2. und 3. April im BRK-Jugendzentrum in Bad Aibling stattfindet.


Was kann man erwarten? Viel mehr stellt sich die Frage: Was kann man beisteuern?

Ziel des Wochenendes ist es, in einem offenen, ungestörten Miteinander die Brücke vom ICH zum WIR zu bilden, die eigenen Ängste auf der Bühne zu überwinden und sich selbst und seine Stärken besser kennenzulernen.
Mit speziellen Methoden der Spielgestaltung, über Improvisation und freiem Vortrag bis hin zum szenischen Spiel, ausgewählt aus dem Schulungsprogramm des Bundes Deutscher Amateurtheater, wird der Workshop „Theater“ in zwölf Stunden zu einer lockeren Veranstaltung, auf die man sich immer wieder freut – so das Ziel.

Er findet im BRK-Jugendzentrum Bad Aibling in der Westendstraße 8 statt.

Teilnehmen können alle Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren, die Teilnahmekosten betragen zehn Euro.

Alle weiteren Infos (insbesondere zu möglichen kurzfristigen Änderungen) gibt es auf Instagram unter @juzaibling.

Anmeldungen erfolgen über Instagram oder per Mail an juz-aibling@kvrosenheim.brk.de, Anmeldeschluss ist der 28. März.

Es gelten die 3G-Regeln, minderjährige Schüler*innen mit Schülerausweis sind davon ausgenommen.