Nach 20 Jahren haben sie gestern das Ruder übergeben: Die beiden so engagierten Leiterinnen des Aktionskreises Kultur und Heimat in Edling


Außerordentlich gut besucht war die gestrige Jahreshauptversammlung des Aktionskreises Kultur und Heimat im Edlinger Krippnerhaus. Vielleicht lag es am Wunsch, nach zwei Jahren Pandemie endlich wieder mehr Geselligkeit zu erfahren – vielleicht aber wollten auch viele Teilnehmer die neuen Vorsitzenden kennenlernen.


Genau 20 Jahre lang haben Maria Hiebl als 1. Vorsitzende und Annemarie Klein als 2. Vorsitzende den Verein sehr engagiert geleitet und gestaltet. Die Suche nach möglichen Nachfolgern hatte sich über lange Zeit hingezogen in Edling – aber vor etwa einem halben Jahr hat sich durch die Vermittlung von Peter Adler dann Stefan Dietel bereiterklärt, die Leitung des Vereins zu übernehmen. So gestern geschehen …

Unser Foto zeigt ein starkes Team in Edling – trotz Abschieds und Neubeginns nach stolzen 20 Jahren: Von links Simone Weith, die beiden scheidenden Vorsitzenden Maria Hiebl sowie Annemarie Klein mit dem neuen Vereinsvorsitzenden Stefan Dietel neben sich und ganz rechts Irmi Huber.

Vor der Wahl hatte Maria Hiebl über die Aktivitäten des vergangenen, zweiten Jahres der Corona-Pandemie berichtet: Kino Utopia am Stoa, Kuahgartn-Wochenende, ein Vortrag über Wanderungen in und um Edling und die Klassik im Krippnerhaus. Alle Veranstaltungen hatten auf Grund der Situation nur (oder wenigstens) in kleinerem Rahmen stattfinden können.

Für das laufende Jahr seien nun wieder mehr Veranstaltungen geplant:  Schon nächste Woche – am 26. März – präsentiert Dirk Rohrbach seine Multimedia-Show IM FLUSS im Krippnerhaus (wir berichteten) und die „Opern amoi anders“ werden am Freitag, 1. April, zur Benefiz-Veranstaltung für die Ukraine … Danke dafür den Initiatoren!

Die weiteren Veranstaltungen werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Kassenführerin Simone Weith zog Bilanz über alle Ausgaben und Einnahmen und Kassenprüfer Jakob Holzhammer bestätigte eine tadellose Buchhaltung. Auch wenn die letzten zwei Jahre ruhiger waren als sonst, hatte es doch etliche Buchungen gegeben – und damit genug ehrenamtliche Arbeit für Simone Weith.

Per Akklamation wurde die Vorstandschaft einstimmig bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder entlastet und so konnte Volker Bertram die Wahl des neuen Vorstands vornehmen und leiten.

Das Ergebnis:

Stefan Dietel wird neuer 1. Vorsitzender und René Hoppenstedt sein Stellvertreter.

Sabine Hinrichs bleibt Schriftführerin, Simone Weith die Kassenwartin.

Jakob Holzhammer übernimmt wieder die Aufgabe des Kassenprüfers.  

Zu der neuen Führungsspitze des Aktionskreises Heimat und Kultur in Edling:

Stefan Dietel und René Hoppenstedt leben beide seit Jahren in Gschwendt. Vielleicht erinnern sich so manche noch an Norbert Freund, der leider vor einigen Jahren verstorben ist. Er war ein Gründungsmitglied des Edlinger Vereins gewesen und von Anfang an begeistert von der Idee, das Gelände um den Stoa zu einem Theater auszubauen. Jetzt, nach über 30 Jahren, übernehmen seine Schwiegersöhne die Leitung.

Damit besteht natürlich eine innere Beziehung der beiden neuen Vorsitzenden zum Verein, auch wenn sie natürlich noch etwas Zeit brauchen werden, um sich einzuarbeiten.

Maria Hiebl und Annemarie Klein bleiben dem Verein zum Glück treu verbunden und helfen überall mit, wo sie gebraucht werden, wie sie gestern sagten. Ihr lang gehegter Wunsch, dass der Verein – der zu einem festen und wichtigen Bestandteil des Gemeindelebens geworden ist – weiter besteht und von Jüngeren geleitet werden möge – er geht somit seit gestern in Erfüllung.

Wandel und Kontinuität liegen so nahe zusammen …