In der aktuell laufenden Woche zur Ausbildung stellen wir heute diese Frage: Ausbildung oder Studium? Mit einem schönen Beispiel


In der aktuell laufenden Woche zur Ausbildung (wir berichteten mehrfach) möchten wir heute diese Frage stellen: Ausbildung oder Studium? Und gleich beantworten – anhand eines schönen Beispiels: Der Firma Alpenhain in Lehen in der Gemeinde Pfaffing.


Unser Foto: Mit der Kombination aus Präsenzlehre am Hochschul-Standort Rosenheim und dem Arbeiten bei der Firma Alpenhain in Lehen kann Praxiserfahrung gesammelt werden, ohne auf umfassendes, theoretisches Wissen zu verzichten – der optimale Start in das Arbeitsleben. 

PR – Also Ausbildung oder Studium? Wer Elektroniker für Betriebstechnik bei Alpenhain werden will, muss diese Entscheidung nicht mehr treffen. Für das Wintersemester 2022/23 bietet das bayrische Familienunternehmen als Praxispartner der staatlichen Hochschule Rosenheim jungen Schulabsolventen die Möglichkeit, berufsbegleitend im Bereich der Elektro- und Informationstechnik zu studieren.

Im Rahmen des Verbundstudiums können die Studenten innerhalb von 4,5 Jahren eine fundierte Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik mit IHK-Abschluss sowie einen international anerkannten Bachelor of Engineering Abschluss in dem Studiengang Elektro- und Informationstechnik erlangen.

Neben den anerkannten Abschlüssen wird den Verbundstudenten eine attraktive Vergütung geboten, womit eine finanzielle Unabhängigkeit während des Studiums gewährleistet wird. Zudem garantieren die top qualifizierten Ausbilder in der Traditionskäserei für eine praxisnahe, akademisch-hochrangige Ausbildung.

Für die kommenden Semester will Alpenhain das Portfolio an berufsbegleitenden Studiengängen auch auf andere Bereiche ausweiteten. Julia Wagner, Ausbildungsleiterin bei Alpenhain, freut sich, bald auch Verbundstudenten im Unternehmen begrüßen zu dürfen: „Der Personalbedarf bei Alpenhain ist groß. Als Praxispartner für Verbundstudien können wir kompetente, motivierte Nachwuchskräfte für uns gewinnen. Ich freue mich, den künftigen Berufseinsteigern einen idealen Start in die Arbeitswelt, aber vor allem eine berufliche Perspektive in unserem Unternehmen zu bieten.“

Bewerbungen für das duale Studium (Bachelorstudiengang Elektro- und Informationstechnik) nimmt Alpenhain als Praxispartner bis Juli 2022 entgegen.

Weitere Informationen zu dem Verbundstudium bei Alpenhain und zur Bewerbung unter

https://www.alpenhain.de/offene-stellen/

Fotos: Alpenhain

Julia Wagner, Ausbildungsleiterin bei Alpenhain, freut sich, bald neue Verbundstudenten im Unternehmen begrüßen zu dürfen.

Über Alpenhain:

Als führender Hersteller von Käsespezialitäten verarbeitet die Alpenhain Käsespezialitäten GmbH seit 1905 Milch aus dem Alpenvorland. Das Familienunternehmen ist bereits in vierter Generation im oberbayrischen Lehen beheimatet. Über 450 Mitarbeiter und Auszubildende sorgen für die Verarbeitung von jährlich knapp 90 Millionen Litern frischer Alpenmilch zu Produkten aus natürlichen Zutaten – ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern, Konservierungs- und Farbstoffen. Der Schwerpunkt liegt auf der Herstellung und Verarbeitung von Camembert.

Das Unternehmen produziert unter anderem seit über 25 Jahren den Original Obazda und feierte 2020 das 40-jährige Jubiläum für Back-Camembert. Die Familienkäserei ist Marktführer für beide Produkte. Weichkäse, Camembert Creme, Grillkäse und Back-Käsesnacks runden das Sortiment ab.

Alpenhain beliefert Kunden im Lebensmitteleinzelhandel sowie Großverbraucher in Deutschland und exportiert in über 40 Länder weltweit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.alpenhain.de.