Mit dem Bund Naturschutz und dem Arbeitskreis „Umwelt und Nachhaltigkeit" in Rott unterwegs


Die Natur vom Müll befreien – dieses Ziel haben sich die Ortsgruppe des Bund Naturschutz und der Arbeitskreis „Umwelt und Nachhaltigkeit“ in Rott bei ihrer Frühjahrsaktion auf die Fahnen geschrieben. Am Wochenende hatten beide Gruppen erstmals gemeinsam zum „Rotter Müllsammeltag“ eingeladen. Zahlreiche Rotterinnen und Rotter sind dem Aufruf gefolgt und haben im Ort achtlos weggeworfene Abfälle aufgesammelt.


Mehr als vierzig Teilnehmer und auch viele Kinder sind dabei an den Straßen- und Wegrändern, an Bachläufen und auf Grünflächen fündig geworden. Von Plastikflaschen über Glasscherben, Zigarettenstummel und Masken bis hin zu Sperrmüll war alles dabei. Insgesamt zwei Autoanhänger voll Abfall kamen bis Mittag zusammen.

Zur Stärkung nach getaner Arbeit und zum Dank für ihren Einsatz spendierte die Gemeinde allen fleißigen Helfern zum Abschluss eine Brotzeit. In der Runde war man sich einig: Auch wenn es erschreckend ist, wie viel Müll in der Natur entsorgt wird, so hat die Aktion doch allen sehr viel Spaß gemacht. „Nächstes Mal sind wir wieder dabei“, lautete der gemeinsame Tenor.