Ein Fehler am Ende vermasselte der 28-Jährigen aus Albaching den Überraschungs-Coup heute im Massenstart von Estland


Am Ende fehlten acht Sekunden – lange hatte sie den zweiten Sieg überhaupt in einem Weltcup-Rennen ihrer Biathlon-Karriere vor Augen: Vor dem letzten Stehendschießen war Franzi Preuß aus Albaching am heutigen Nachmittag nämlich die überlegen Führende im Massenstart von Estland gewesen. Denn sie war bis dorthin herausragend fehlerfrei geblieben und hatte sich von Rang 19 beim Start zügigst nach vorne gearbeitet.


Doch der drittletzte Schuss von insgesamt 20 – er verfehlte leider sein Ziel: Die 28-Jährige vom SC Haag musste in die Strafrunde und vier Athletinnen – darunter ihre Team-Kollegin Denise Herrmann – zogen knapp an ihr vorbei. Platz fünf wurde es somit für die Franzi.

Hätte, wäre, wenn – so ist Biathlon. Auf  jeden Fall ist die Albachingerin mit voller Wucht zurück in der Weltspitze! Es war ein großes Rennen von ihr heute. 

Morgen folgen die Mixed-Staffeln. Und wenn es nach Biathlet Erik Lesser geht, dann läuft er am Sonntag um 15.15 Uhr die Single-Mixed mit der Franzi. Das hatte er sich heute im ARD-Interview gewünscht …

Die Mixed-Staffel mit zwei Frauen und zwei Männern beginnt morgen um 12.30 Uhr.

Letzte Weltcup-Station ist dann nächste Woche das norwegische Oslo.