Wasserburgs Basketball-Damen treten am Sonntag die Reise nach Hannover an


Die Wasserburger Basketball-Damen treten am Sonntag die Reise nach Hannover an. Dort findet um 16 Uhr das letzte Spiel der Saison 2021/2022 gegen den TK Hannover statt. Aktuell ist es allerdings noch fraglich, auf welche Spielerinnen Coach Thoresen zurückgreifen kann. Dennoch soll die Saison mit einem Sieg beendet werden.


Selbst mit einem Sieg gegen Hannover jedoch, können die Damen vom Inn auf sportlichem Wege nicht mehr auf den zehnten Tabellenplatz kommen, da sie gegen Halle den direkten Vergleich nicht für sich entscheiden konnten. Somit stehen die Innstädterinnen bereits als sportlicher Absteiger fest, sollten wirklich vier Teams den Weg in die zweite Liga antreten müssen.

Die TK Hannover Luchse stehen aktuell mit 15 Siegen und neun Niederlagen auf dem sechsten Tabellenplatz und damit fünf Plätze vor den Innstädterinnen, die mit neun Siegen aus 25 Partien auf den elften Platz stehen. Hannover könnte allerdings in den verbleibenden Spielen noch auf Rang drei vorrücken, gleichzeitig aber auch noch einen Platz nach unten rutschen auf den siebten Platz. Sie stehen also schon in den Playoffs, es steht allerdings noch nicht fest, von welchem Platz aus sie starten werden.

Im Hinspiel konnte Hannover das Spiel mit 96:77 für sich entscheiden, wobei die Wasserburgerinnen zur Halbzeit auf 41:48 dran waren und auch alle Viertel mit nur drei bis sechs Punkten Unterschied endeten, wobei dies sich eben aufaddiert. Damals waren es vor allem Kelly Moten und Aliaksandra Tarasava mit jeweils 24 Punkten und Danielle McCray mit 18 Zählern, wobei diese seit Anfang Januar nicht mehr in Hannover spielt. Hinzu zu Moten und Tarasava kommt noch Samantha Roscoe, die durchschnittlich 14,5 Punkte pro Partie erzielt.

„Wir haben zwei anstrengende Spiele inklusive einer weiten Auswärtsfahrt hinter uns und am Sonntag steht uns erneut beides nochmal bevor. Gegen Hannover zu gewinnen nach nur drei Tagen Zeit, zu regenerieren und gleichzeitig aber auch sich auf den TK vorzubereiten wird nicht leicht“, so Rebecca Thoresen vor dem Spiel.

„Wir müssen nochmal alles, was noch in unseren Körpern verblieben ist, hervorholen und alles geben. Für uns ist es definitiv das letzte Spiel der Saison, also müssen und wollen wir alles geben. Leicht wird es dennoch nicht für uns und Hannover wird uns den Sieg nicht schenken, da diese die Punkte benötigen, je nachdem von welchem Platz aus sie in die Playoffs starten wollen“, so Thoresen weiter.

Am Sonntag findet also das letzte Spiel der Saison statt, zudem auch noch gegen die ehemalige Trainerin der Wasserburger Basketball Damen, Sidney Parsons. In Hannover startet die Partie um 16:00 Uhr, wobei noch nicht klar ist, ob Rebecca Thoresen auf alle Spielerinnen zurückgreifen kann. Dennoch wollen die Innstädterinnen alles geben und einen Sieg mit nach Hause nehmen.

SCHO