Festnahme am Flughafen in Belgrad – 54-Jähriger wurde jetzt nach Deutschland ausgeliefert


Ein 54 Jahre alter Mann, der am 19. Juli 2021 aufgrund eines europäischen Haftbefehls am Flughafen in Belgrad verhaftet worden war, wurde jetzt nach Deutschland gebracht, wo er am Flughafen München ankam. Ihm werfen die Strafverfolgungsbehörden zahlreiche Straftaten vor, für die er sich nun verantworten muss. Der Gesuchte war in den Jahren 2014 und 2015 als Mediziner in Gemeinden im Chiemgau tätig gewesen und wurde wegen des Verdachts, zahlreiche Straftaten begangen zu haben, von den deutschen Strafverfolgungsbehörden gesucht.


Wegen falscher Versicherung an Eides Statt, 100 Fällen des vorsätzlichen Bankrotts, zwölf Fällen des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt und zwei Fällen der Urkundenfälschung wurde der Mann mit europäischem Haftbefehl gesucht. Der verursachte Vermögensschaden soll sich auf etwa 180.000 Euro belaufen.

Darüber hinaus bestanden zwei weitere Fahndungsnotierungen der Staatsanwaltschaft Traunstein gegen den 54-Jährigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis (2016), Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz (2017), Steuerhinterziehung (2015) und erneut Fahrens ohne Fahrerlaubnis (2017).

Weil sich der Gesuchte seit Jahren auf der Flucht befand, übernahm das dafür zuständige Fachkommissariat K6 der Kripo Rosenheim die Fahndungs- und Ergreifungsmaßnahmen. Nach und nach kamen die Ermittler dem Flüchtigen näher.

So fanden sie heraus, dass sich der 54-Jährige seit 2017 in China aufhielt, weshalb die internationale Fahndungsnotierung des europäischen Haftbefehls in der Folge auch auf den asiatischen Raum ausgeweitet worden war.

Die Handschellen klickten letztlich am 19. Juli 2021, als der Mann über den Luftweg von Asien nach Europa reiste und am Flughafen in Belgrad von den serbischen Behörden verhaftet werden konnte. Seine Auslieferung, die von der Staatsanwaltschaft München II veranlasst wurde, konnte jetzt, nachdem die serbische Justiz dies bewilligt hatte, vollzogen werden.

Am vergangenen Mittwoch übernahmen Beamte der Zentralen Einsatzdienste Rosenheim den 54-Jährigen und brachten ihn auf dem Luftweg nach Deutschland zurück. Der 54-Jährige wurde gestern dem Ermittlungsrichter vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, meldet das Polizeipräsidium am heutigen Vormittag.

 

.