Fragezeichen hinter einer Geschwindigkeits-Kontrolle der Polizei: Wer ist der Fahrer und wem gehört der Pkw?


Beamte der Polizei haben in der gestrigen Dienstagnacht gegen 22.30 Uhr im Bereich der Äußeren Münchener Straße in Rosenheim eine Geschwindigkeits-Kontrolle durchgeführt – per Laserhandmessgerät. Im Rahmen der Kontrolle wurde ein VW mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gemessen, der Fahrer anschließend angehalten.


Der Mann konnte den Beamten dann weder ein Ausweisdokument, noch einen Führerschein vorzeigen. Auch sei die sprachliche Kommunikation so gut wie nicht möglich gewesen – der Mann stammt aus dem asiatischen Raum, möglicherweise aus Vietnam, so die Polizei heute.

Der von ihm benutzte VW ist im Landkreis Miesbach zugelassen, der Halter aber mittlerweile nach Nordrhein-Westfalen verzogen, wie die bisherigen Ermittlungen ergaben.

Die Polizei nahm in der Folge weitere Überprüfungen vor, um die Besitzverhältnisse des Pkw genau zu überprüfen. Die Identität des bisher noch unbekannten Fahrers muss nun über die ausländerrechtliche Behörden weiter abgeprüft und erhoben werden.

Die Polizei ermittelt derzeit wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Auch sei noch nicht zweifelsfrei geklärt, ob der Fahrer den Pkw berechtigt benutzt habe oder entwendet oder unterschlagen habe. Auch hier laufen die entsprechenden polizeilichen Überprüfungen und Ermittlungen, heißt es heute.