Teilhabechancengesetz: Hoffnung für langzeitarbeitslose Menschen


Es gibt viele Gründe, warum Menschen längere Zeit keine Arbeit mehr bekommen. Nur eines ist klar: Je länger diese Phase dauert, desto schwieriger wird es, sich in der rasch verändernden Arbeitswelt zurecht zu finden. Die erfolgreiche Arbeitsaufnahme hängt von vielen Einflussgrößen ab. Ein entscheidender Faktor ist die Bereitschaft von Arbeitgebern, die Eingliederungsbemühungen der Jobcenter zu unterstützen. „Für eine langfristige berufliche Perspektive brauchen wir engagierte Arbeitgeber als Partner, die bereit sind, auch Arbeitsuchenden eine Chance zu geben, die schon längere Zeit keine Beschäftigung mehr hatten“, formuliert Armin Feuersinger, Geschäftsführer vom Jobcenter Rosenheim Stadt.


Seit Inkrafttreten des Teilhabechancengesetzes im Jahr 2019 nahmen 95 langzeitarbeitslose Menschen aus der Stadt und dem Landkreis Rosenheim durch diese finanzielle Förderung eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf. Die Arbeitsplätze sind sowohl in der Privatwirtschaft als auch auf dem sozialen Arbeitsmarkt zu finden. Trotz der Einschränkungen während der Pandemie konnten durch diese Förderung sinnvolle Arbeitsmöglichkeiten für Langzeitarbeitslose gefunden werden.

„Wir wollen die von der Bundesregierung zur Verfügung gestellten Fördergelder für unsere Region intensiv nutzen und Beschäftigungsmöglichkeiten für langzeitarbeitslose Menschen schaffen. Damit verbessern wir unmittelbar die soziale Teilhabe“, erklärt Hans Ziegler, Geschäftsführer des Jobcenters des Landkreises Rosenheim.

Das Teilhabechancengesetz sieht vor, dass Arbeitgeber, die langjährig Arbeitslose einstellen, bis zu fünf Jahre lang einen Großteil der Lohnkosten erstattet bekommen. In den ersten beiden Jahren sogar bis zu 100 Prozent. Ergänzend können sogar begleitendes Coaching und bei Bedarf auch Qualifizierungen finanziert werden. Auch im Jahr 2022 soll dieser erfolgreiche Weg fortgesetzt werden.

Interessierte Arbeitgeber können sich beim Jobcenter Rosenheim-Stadt unter der Rufnummer 08031/40894-333 oder per Mail jobcenter-rosenheim@jobcenter-ge.de und beim Jobcenter-Landkreis unter 08031/9015-200, jobcenter-lk-rosenheim@jobcenter-ge.de, melden.