Einen ersten Grundstock für die Finanzierung des Projekts soll ein Bücherflohmarkt an diesem Wochenende bringen


Jüngst einigten sich die Gemeinde Rott und die örtliche Kirchenstiftung, dass es mit der Bücherei in Rott auch in Zukunft weitergehen soll. Die Bücherei wurde über Jahrzehnte ehrenamtlich und mit viel Herzblut von Agnes Ständer geführt, die die Verantwortung aus Altersgründen leider abgeben musste. Nachdem sich zwischenzeitlich knapp 20 Freiwillige gefunden haben, sind der Rotter Bürgermeister Daniel Wendrock (2. von rechts) und Dekan Vogl (2. von links) zuversichtlich, dass ein Neustart gelingen könne.


In den ersten Arbeitstreffen gab es bereits viele Ideen für eine moderne Bücherei, die ansprechend für alle Altersgruppen gestaltet werden soll. Die entscheidenden Beratungen im Gemeinderat und in der Kirchenverwaltung stehen allerdings noch aus.

Bereits im Vorfeld wurde jedoch von Herrn Staber, der das Projekt von Seiten der Kirchenstiftung mitbetreut, die Möglichkeit für öffentliche und kirchliche Zuschüsse abgeklärt. Diese werden auch nötig sein, da Kosten nicht nur für die neuen Bücher, sondern auch für digitale Angebote und die neue Einrichtung entstehen werden, so der Verwalter.

Besonders von Seiten des St. Michaelsbundes wurde umfangreiche finanzielle und beratende Unterstützung zugesagt, sofern sich die Begeisterung der Rotter für die Bücherei auch in den Gremienbeschlüssen wiederfindet.

In einem ersten Schritt wurden die veralteten Bücher von den Ehrenamtlichen unter der fachmännischen Anleitung von Frau Adolph, Bibliothekarin des Michaelsbundes, aussortiert.

Einen ersten Grundstock für die Finanzierung des Projekts soll nun ein Bücherflohmarkt bieten, der am heutigen Freitag und am Samstag jeweils von 10 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11.30 bis 14 Uhr läuft – wie bereits berichtet.

Auf Spendenbasis sind alle herzlich eingeladen, die Bibliothek in den eigenen vier Wänden mit Büchern aus der Rott Bücherei zu erweitern …